Kundenstimmen Gruppenreisen

Große Costa Rica Naturreise mit Froschbeobachtung

Andrea

Große Costa Rica Naturreise, 13.11.2017

Hallo Frau Lange, hallo Stephan,

schön langsam bekomme ich das Gefühl, dass sich die vielen Eindrücke und Erinnerungen, welche ich von der wunderschönen Costa Rica Reise mitgebracht habe, zu schlichten beginnen, so dass ich ein kleines Fazit über die gesamte Reise zusammenfassen kann.

Die Reise war sehr gut organisiert und persönlich habe ich es sehr geschätzt, dass die Touren und Ausflüge so gewählt waren, dass wir die meiste Zeit abseits vom Massentourismus waren und somit einen wahren Blick auf die Schönheiten des Landes bekommen konnten. …mehr lesen

Zu diesem Punkt würde ich anmerken, dass es vielleicht überlegenswert wäre, die Ziele Samara und Manuel Antonio mit eindrucksvolleren Orten und Nationalparks zu ersetzen.

Mir hat es zum Beispiel am Ende der Reise sehr leid getan, dass kein Aufenthalt in der Region San Gerardo geplant war, obwohl wir so nahe dran vorbeigefahren sind. Die Möglichkeit, den Quetzal doch zu sehen und zu fotografieren, ist glaube ich der große Wunsch eines jeden Costa Rica Reisenden.

Stephan als Guide dieser Reise dabei zu haben, war für uns ein großes Glück, denn er weiß so viel über das Land, die Leute, das Leben in Costa Rica zu berichten, so dass ich oftmals das Gefühl hatte mit einem einheimischen Guide unterwegs zu sein, der einfach perfekt deutsch spricht 😉

Hier nochmals einen großen Dank Stephan an deine Freundlichkeit (über 12 Stunden am Tag!!!), deine Hilfsbereitschaft, dein Bemühen es allen Recht zu machen, deine Mühen während der langen Fahrtzeiten. Es war nicht immer leicht für dich, es allen Recht zu machen, auch weil die Interessen der Gruppe ein wenig unterschiedlich waren und weil du stets bemüht warst, wirklich jeden Punkt im Tagesplan zu erfüllen.

Ich muss zugeben, das hat manchmal bei mir etwas Stress ausgelöst, weil ich das Gefühl hatte, das Wesentliche, weshalb ich diese Reise unternommen habe, nämlich die außergewöhnliche Natur zu erleben, sie zu beobachten und zu fotografieren, nicht immer die nötige Ruhe bekommen hat.

Das was ein anderer Gast über eine vorherige Reise geschrieben hat, nämlich:

Stephan hatte große Geduld mit uns Fotografen und betonte immer wieder, dass wir uns die Zeit nehmen sollten, um das perfekte Bild zu „schießen“. 

Ab und zu ein Badestrand war eine willkommene Abwechslung, aber bereits nach einer Stunde kam bei den Fotografen Unruhe auf, etwas an Natur zu verpassen. Wir waren nicht nur beim Strandaufenthalt sehr flexibel und Stephan hatte immer eine Alternative im Ärmel.“

… das habe ich leider nicht immer so empfunden, manchmal hatte ich das Gefühl die Fotografen unter uns (da war ich nicht die einzige) würden den auf die Minute genau geplanten Tagesablauf verhindern. Als Alternative gab es zwar immer die Möglichkeit, im Alleingang ein anderes Tempo zu wählen und sich mehr Zeit mit dem Beobachten zu lassen, das bedeutete aber, man musste sich immer von der Gruppe trennen oder gar auf gewisse Wanderungen verzichten.

Bei diesem Punkt angekommen, würde ich gerne den einzigen Kritikpunkt dieser Reise anmerken und an den Spruch „manchmal ist weniger mehr“  erinnern.

Für mich persönlich, war das Tagesprogramm oft zu voll geplant und auch die Erlebnisse zwischendurch nicht immer von großem Interesse. Es hätte für mich oft gereicht, wenn wir statt 2 Wanderungen am Tag, sei es im Regenwald oder an den Stränden, nur eine gemacht hätten, dafür aber mehr Ruhe und ein moderateres Tempo gewählt hätten. Auch die Stopps, um in Flüssen oder Wasserfällen zu baden, die häufigen Aufenthalte am Strand, hätte ich lieber gegen ein ruhigeres, weniger gehetztes Vorankommen ausgetauscht, oder sogar gegen mehr Zeit, sich in den wunderschönen Gärten unserer Lodges aufhalten zu können.

Wie gesagt, das ist bloß mein persönliches Empfinden, vielleicht auch, weil ich eine leidenschaftliche Fotografin bin, auch jemand der viel Ruhe braucht, um zu beobachten, zu genießen, die Natur zu hören und zu beschnuppern.

Ich weiß es zu schätzen, dass ihr mit der Planung dieser 3 Wochen uns so viel wie möglich von diesem schönen, einzigartigen Land zeigen wolltet. Das ist euch auch wirklich gelungen, denn ich werde das, was ich in Costa Rica gesehen und erlebt habe, für immer in meinen Erinnerungen behalten und die lieben Leute mit denen ich unterwegs war, werde ich nicht vergessen.

Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Kraft für euren Einsatz, diese tolle Reiseagentur weiterhin zu führen, neue Gruppenreisen in neue Länder zu planen oder einfach nur neue Routen in Costa Rica zu gestalten (Stephan, das ist was für dich!!!).

Ich würde auf jeden Fall wieder dabei sein!

Liebe Grüße aus Wien ,

Andrea

 

Rotaugenlaubfrosch bei der Großen Costa Rica Naturreise

Silke und Michael

Große Costa Rica Naturreise, 13.11.2017

Liebes Team von napurtours,

wir möchten uns bei Ihnen für die Organisation unserer Gruppenreise nach Costa Rica sehr bedanken. Wir haben sehr viel erlebt und die Hotels waren fast alle schön im Grünen abseits der Orte. Dadurch konnte man schon morgens um fünf die Brüllaffen hören und Tukane und Papageien bei ihrem Frühstück beobachten.  …mehr lesen

Das Frühstück war meistens unerwartet gut und reichhaltig und auch das Abendessen im Hotel oder im Restaurant immer lecker. Stephan kannte sich gut aus und hat sich unermüdlich um alles gekümmert.

Besonders schön waren die Tage an der Karibik, die Bootsfahrt bei Sierpe, die Hanging Bridges (trotz Regen), der Manuel Antonio Park (trotz Regen), der Palo Verde, der Rincon, die Fütterungsstelle für Vögel in Boca Tapada und das Ara Projekt (wir sind sehr froh, da gewesen zu sein, und würden es unbedingt in den Reiseplan fest integrieren).

Gerne hätten wir noch mehr Laubfrösche gesehen oder mal eine Nachtaktion gemacht.

Und ich würde es vermeiden, dass man vom Frühstück bis zur Ankunft im nächsten Hotel (abgesehen von Kaffeepausen) 7 Stunden im Bus sitzt, der immer sehr beengt ist, da wäre ein kleines Highlight an einem solchen Tag noch nett.

Einen Fön im Koffer mitzunehmen ist auch noch ein guter Tipp, da lange Haare nach dem Waschen und nass gewordene Shirts bei dieser hohen Luftfeuchtigkeit nicht gut trocknen.

Für die vielen Fotos, die wir gemacht haben, werden wir noch eine Weile brauchen und uns an ihnen freuen, am Ende gibt es ein tolles buntes Fotobuch.

Costa Rica ist ein spannendes Reiseland und in drei Wochen hat man noch lange nicht alles gesehen, hoffentlich kommen wir in einigen Jahren wieder.

Herzlichen Dank, eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße

Silke und Michael

Unterwegs auf der großen Costa Rica Naturreise

Martina & Michael

Große Costa Rica Naturreise, 13.11.2017

Unsere Flitterwochen in Costa Rica

Nachdem wir uns am 02.Oktober 2017 nach über 12 Jahren gemeinsamer Zeit nochmals „getraut haben“, nutzten wir die finanziellen Zuwendungen (Sachgeschenke zur Hochzeit wurden bei eingerichtetem Haushalt verboten) für eine Flitterwochenreise der besonderen Art.  …mehr lesen

Nach längerem Abwägen des Für und Wider entschieden wir uns gegen einen reinen Strandurlaub und mehr für ein Naturabenteuer der besonderen Art – die absolut richtige Entscheidung!!! Sicherlich wird im Vorfeld einer Reise sehr viel angepriesen und versprochen, wir hatten uns auch mit den Bewertungen auseinander gesetzt und mit Büchern vorbereitet, aber dass wir tatsächlich so eine Artenvielfalt in freier Natur vorfinden und so eine Landschaft erleben, das hatten wir uns denn doch nicht so vorgestellt. Wir können und wollen hier nicht im Einzelnen aufzählen, was es alles zu sehen gab – erlebt es selbst(!), möchten aber allen Unentschlossenen versichern, dass die Reise super organisiert ist, einen umfangreichen Einblick in die Vielfalt Costa Ricas ermöglicht, ihr in Stephan einen Reiseleiter habt, der absolut kompetent ist, sich in Flora und Fauna extrem gut auskennt und dadurch auch die Tier- und Pflanzenwelt umfassend präsentieren kann, sich individuellen Wünschen und Bedürfnissen flexibel anpasst, sehr geduldig ist und man sich durch ihn sehr gut aufgehoben fühlt.

Wissen muss man, dass diese Naturnähe verbunden ist mit:

  • wenig Schlaf (die Nacht ist meist um 5 Uhr mit Vogelgezwitscher oder „Unterhaltung“ der Brüllaffen zu Ende – so soll es doch sein(!) –  und eher unruhig bei Wärme und „Gekkoradau“)
  • unwegsamem Gelände (Naturstraße und damit längere Autofahrzeiten, manchmal durch Regen aufgeweichte, matschige Fußwege – Leute, ihr seid da schließlich im Regenwald!)
  • geringem Fahrkomfort (Beinfreiheit für groß Gewachsene begrenzt – wird aber durch Sitzplatzwechsel und häufigere Stopps auf langen Strecken kompensiert)
  • Lodges, die ein tolles Flaire vermitteln (meist ohne Klimaanlage, manchmal mit geringem Wasserdruck oder auch nur lauwarmem Wasser…, 5-Sternehotel ist das eben nicht, hatten wir aber auch nicht erwartet) …

Wer also unbedingt all inclusive möchte oder auf hohen Komfort großen Wert legt, der sollte zu Hause bleiben oder was anderes buchen, allen anderen sagen wir: zögert nicht und fahrt in den Traumurlaub im Paradies mit napur tours!!!

Martina & Michael Deuter (51 und 54 Jahre)

Vulkan Baru Panama

Salah

Panama, 03.11.2017

Hallo zusammen,

ich wollte auf diesem Wege nur nochmal auch Danke für die Tour in Panama mitgeben (gerne auch an die sehr netten, hilfreichen und immer professionellen Kollegen vor Ort weitergeben) – die Tour hat wunderbar geklappt, die Gruppe war familiär und das Land wirklich äußerst wunderschön.  …mehr lesen

Ich hab es sogar geschafft, ein Faultier zu sehen und mich sehr darüber gefreut!

Nochmal danke, dass das alles so unkompliziert aus dem fernen Toronto geklappt hat!

Gesegnete Weihnachtstage wünsche ich schon mal und Danke nochmal!!

Beste Grüße (wieder zurück in Köln),
Salah

Andrea und Norbert

Costa Rica Große Naturreise, 27.02.2017

Hallo Frau Lange,

die Negativpunkte sind sehr schnell aufgelistet: Es gab außer dem mickrigen Frühstück in Boca Tapada (toll und liebevoll angerichtet aber fast nur dürres Toastbrot) keinen einzigen!! …mehr lesen

Wir haben die Reise von der ersten bis zur letzten Minute sehr genossen. Stephan und wir vier Reiseteilnehmer waren uns auf Anhieb sehr sympathisch und hatten eine identischische Interessenslage: So viel Natur zu sehen und zu fotografieren wie es geht. Deshalb waren wir schon vor Sonnenaufgang bis in die Nacht hinhein auf der Pirsch. Stephan hatte große Geduld mit uns Fotografen und betonte immer wieder, dass wir uns die Zeit nehmen sollten, um das perfekte Bild zu „schießen“. Sein Wissen über Costa Rica, die Tier- und Pflanzenwelt ist fast umfassend. Ab und zu ein Badestrand war eine willkommene Abwechslung, aber bereits nach einer Stunde kam bei den Fotografen Unruhe auf, etwas an Natur zu verpassen. Wir waren nicht nur beim Strandaufenthalt sehr flexibel und Stephan hatte immer eine Alternative im Ärmel.

Viele Grüße von

Andrea und Norbert

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Tel.: +49 (0)221 – 8282 0383

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular