Costa Rica im Juli: Regenzeit mit Sonnengarantie

„Eine Costa Rica Reise im Juli? Geht das überhaupt? Da ist doch Regenzeit.“  Mit diesen Worten reagieren viele unserer Kundinnen und Kunden, wenn wir Ihnen den Juli als möglichen Reisemonat vorschlagen.

Was die meisten nicht wissen: Regenzeit heißt in Costa Rica nicht, dass es monatelang überall und den ganzen Tag wie aus Eimern schüttet.

Es gibt auch Phasen, in denen sich auch während der Regenzeit eine Rundreise durch Costa Rica absolut lohnt. Dazu zählt auch der Juli.

Wenn Sie mehr über den Reisemonat Juli wissen möchten, dann schenken Sie uns jetzt 5 Minuten ihrer Zeit.

In diesem Artikel geben Ihnen alle wichtigen Informationen an die Hand, mit denen Sie für sich die Frage beantworten können, ob der Juli für Sie die passende Reisezeit ist.

Und falls Wetter, Klima und Preise Ihnen im Juli doch nicht zusagen: kein Problem. Wir nennen Ihnen auch alternative Reisemonate, die vielleicht mehr nach ihrem Geschmack sind.

Auf einen Blick – Costa Rica im Juli

Wetter: Es herrscht zwar Regenzeit, die Regenzeit legt aber im Juli in der Pazifikregion und rund um das Zentraltal eine Pause ein. Die Regenfälle gehen deutlich zurück. Wenn es regnet, dann meist erst gegen späten Nachmittag. An der Karibikseite nehmen dagegen die Regenfälle zu.

Preise: Im Juli ist eine Art Zwischensaison. Die Hotelpreise sind etwas günstiger als in der Hauptsaison. Auch Mietwagen kosten weniger. Flüge sind dagegen ähnlich teuer, wie in der Hauptsaison.

Beste Reiseziele & Sehenswürdigkeiten:  Aufgrund der Wetterbedingungen sind Reiseziele auf der Pazifikseite und rund um das Zentraltal am empfehlenswertesten.

Reservierung & Vorausplanung: Es ist mehr los als in der Nebensaison. Kurzfristige Buchungen möglich – Sie müssen nur damit rechnen, dass Flüge dann noch etwas teurer sind und Wunschhotels schon ausgebucht sind.

Tiere: Im Juli beginnt in Costa Rica die Zeit, um Wale an der Pazifikküste zu beobachten. Im Tortuguero Nationalpark kommen ab Juli Meeresschildkröten an Land, um ihre Eier abzulegen – ein ganz besonderes Schauspiel.

Wie ist das Wetter im Juli in Costa Rica?

Obwohl der Juli mitten in der Regenzeit liegt (dauert von Mai bis November), stehen die Chancen in dieser Zeit gut, viel Sonne tanken zu können.

Der Grund dafür:  Die Regenzeit legt im Juli eine kleine Pause ein – in vielen Teilen des Landes regnet es deutlich seltener und weniger.

Die Costa Ricaner nenne diese Zeit liebevoll „Veranillo“ – der „kleine Sommer“. Er beginnt meist Mitte Juli und erstreckt sich bis in den August hinein.

Bevor Sie sich nun an die konkrete Planung ihrer Costa Rica Rundreise im Juli machen, geben wir Ihnen noch eine wichtige Information mit auf den Weg:

Leider kommt nicht jede Region in Costa Rica in den Genuss des „kleinen Sommers“.

Vereinfacht gesagt ist es so, dass vor allem auf der Pazifikseite und im Zentraltal die Niederschläge im Vergleich zum Juni deutlich zurückgehen.

Zentrale Pazifikküste in Costa Rica - Im Juli viel Sonnenschein am Morgen

Juli-Wetter in der Pazifikregion

Wie stark der Effekt in der Pazifikregion aussehen kann, soll an einem Beispiel verdeutlicht werden:

  • In Liberia, eine Stadt in der nördlichen Pazifikregion, liegen die Niederschlagsmengen in der Trockenzeit bei durchschnittlich 5 mm im Monat.
  • Mit Beginn der Regenzeit stiegt der Wert auf knapp 200 mm im Mai und 250 mm im Juni.
  • Im Juli setzt dann der Veranillo-Effekt ein: Die Niederschläge sinken auf 150 mm.
  • Im August steigen die Werte dann wieder auf knapp 200 mm und erreichen im September mit 361 mm ihren Höhepunkt.

Falls Sie jetzt denken: „Auch wenn es im Juli vielleicht weniger regnet, nass ist es trotzdem“, dann stimmt das nur zum Teil.

Wettermuster am Pazifik und im Zentraltal: vormittags schön – abends Regen

Denn während in den Hochphasen der Regenzeit, etwa im Juni, September und Oktober die Wolken bereits morgens ihre Schleusen öffnen, zeigt sich im Juli und auch noch im August ein anderes Wettermuster:

Vormittags ist es meist sehr schön – die Sonne scheint oder es ist bedeckt. Erst am späten Nachmittag kommt der Regen in Form heftiger Schauer.

An der nördlichen Pazifikküste ist das Wetter im Juli an manchen Tagen sogar wie in der Trockenzeit – es gibt auch viele regenfreie Tage.

Je weiter südlich sie entlang der Pazifikküste reisen, umso weniger stark ist der Veranillo-Effekt.

Bei Reisezielen wie Uvita und dem Corcovado Nationalpark sind die ersten zwei Drittel des Tages zwar meist ebenso schön wie am Nordpazifik. Ab dem späten Nachmittag regnet es aber täglich und viel.

Trotzdem kann man auch im Juli sehr schöne Tage am Südpazifik verbringen. Ab Mitte Juli stehen die Chancen dort auch sehr gut, bei einer Whale Whatching-Tour neben Delfinen auch Buckelwale zu sehen.

Juli-Wetter in der Karibik

Auf der Karibikseite sieht das Wetterbild anders aus:

Hier regnet es so oder so das ganze Jahr über mehr als andernorts in Costa Rica. Und im Juli steigen die Niederschlagsmengen auch noch einmal deutlich an.

Damit Sie auch hier einen Vergleich in Zahlen haben, die durchschnittlichen Niederschlagmengen in Limón, der größten Stadt an der Karibikküste:

  • Juni: 300 mm
  • Juli: 440 mm
  • August: 315 mm
Die Karibikküste im Juli - regenreicher als sonst
Bewölkter Himmel – So sieht es an der Karibikküste im Juli oft aus

Aufgrund der Wetterverhältnisse ist es daher nicht so empfehlenswert, Reiseziele wie Cahuita oder Puerto Viejo an der südlichen Karibikküste mit in die Reiseroute einzuplanen – mit einer Ausnahme.

Im Tortuguero Nationalpark an der nördlichen Karibikküste beginnt im Juli die Schildkröten-Saison. Tausende Meeresschildkröten bevölkern den Strand, um ihre Eier abzulegen!

Falls Sie dieses imposante Naturschauspiel nicht verpassen möchten, lohnt es sich, ein paar Tage Regen in Kauf zu nehmen.

Temperaturen im Juli

Durch die Nähe zum Äquator sind die Temperaturen in Costa Rica ganzjährig sehr angenehm – also auch im Juli.

An den Küsten liegen die Temperaturen bei angenehmen 29 bis 32 Grad. Nachts kühlt es auf 21 bis 25 Grad ab.

Im Zentraltal ist es spürbar kühler. Hier liegen die Durchschnittstemperaturen zu dieser Jahreszeit zwischen 24 und 29 Grad und nachts sinkt das Thermometer auch mal unter die 20 Grad Marke.

Klimatabelle im Juli

Wie voll ist es in Costa Rica im Juli?

Der Juli ist eine Zeit, in der zwar viele Touristen im Land unterwegs sind, es aber immer noch entspannt zugeht.

Es lohnt sich trotzdem, die Reiseplanung für den Costa Rica Trip mindestens ein vier Monate vorher anzugehen. Es ist zwar in der Regel kein Problem, auch kurzfristig eine Rundreise nach Costa Rica zu organisieren.

Es kann nur sein, dass an besonders beliebten Orten, etwa dem Monteverde Nebelwald, die schönsten Unterkünfte bereits ausgebucht sind.

Welches sind im Juli die besten Reiseziele in Costa Rica?

Zur Erinnerung: Im Juli legt die Regenpause auf der Pazifikseite des Landes und im Zentraltal rund um San José eine kleine Pause ein. Es regnet weniger und wenn dann in Form kurzer Schauer ab dem späten Nachmittag. Auf der Karibikseite nimmt der Regen im Juli eher zu.

Deshalb stehen die Chancen auf gutes Reisewetter bei Reisezielen rund um Pazifik und Zentraltal am besten. Hier unsere Vorschläge:

Nördliche Pazifikregion:

  • Region rund um La Cruz mit
  • Santa Rosa Nationalpark
  • Vulkan Rincon de la Vieja Nationalpark
  • Tenorio Nationalpark & Rio Celeste
  • Nicoya Halbinsel

Zentrale und südliche Pazifikregion

  • Nicoya Halbinsel
  • Monteverde Nebelwald
  • Quepos & Manuel Antonio Nationalpark
  • Carara Nationalpark
  • Dominical
  • Uvita & Marino Ballena Nationalpark
  • Corcovado Nationalpark

Zentraltal

  • Vulkan Poás Nationalpark
  • Vulkan Irazu
  • Orosi Tal
  • Tapanti Nationalpark
  • La Paz Waterfall Garden

Karibikküste

Tortuguero Nationalpark, wenn Sie Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten möchten

Unsere beliebtesten Costa Rica Rundreisen

Wie teuer sind Unterkünfte, Flüge und Mietwagen im Juli?

Preise für Hotels und Lodges

Juli und August gelten als eine Art Zwischensaison. Die Zimmerpreise sind etwas höher als in der Nebensaison – aber auch etwa 5 bis 10 Prozent niedriger als in der Hauptsaison.

Da die Nachfrage nach Costa Rica Reisen auch im Sommer in den vergangenen Jahren gestiegen ist, passen immer mehr Hotels und Lodges ihre Preise an: Sie verlangen für ein Zimmer genauso viel Geld wie in er Hauptsaison.

Was kosten Flüge im Juli?

Flüge nach Costa Rica sind aktuell teuer. Für einen Direktflug ab Frankfurt müssen Sie im Juli derzeit mit mindesten 1.500 Euro bis 2.000 pro Person in der Economy Class rechnen.

Günstiger wird es mit einem Zwischenstopp:

  • Bei einem Zwischenstopp an einem europäischen Flughafen liegen die Preise etwa bei 1.300 bis 1.500 € für die Economyclass.
  • Bei einem Umstieg in den USA können Sie auch an einen Flug unterhalb von 1.300 € kommen. Hier müssen Sie bedenken, dass Sie genug Zeit zwischen Ankunft und Weiterflug einplanen. Neben dem Einreiseprocedere müssen Sie auch ihr Gepäck selbstständig für den Weiterflug einchecken.

Was kostet ein Mietwagen im August?

Die Kosten für einen Mietwagen sind im Juli günstiger als in der Hauptsaison. Beispiel – Mietwagen für 2 Wochen:

  • Wir empfehlen unseren Kundinnen und Kunden für eine Mietwagenreise einen MidSize-Mietwagen mit Allrad-Antrieb, zum Beispiel einen Suzuki Vitara 4×4.
  • Inklusive Basisversicherung kostet ein Mietwagen dieser Kategorie in der Hauptsaison für 14 Tage zwischen 1.000 bis 1.100 €
  • In der Zwischensaison, also in den Monaten Juli und August, liegt der Preis bei etwa 900 €.
  • Das ist nahe dem Preisniveau der Nebensaison. Hier liegen die Kosten bei etwa 850 €.

Welche Tiere lassen sich im Juli beobachten?

Ein Grund, weshalb es Jahr für Jahr so viele Menschen nach Costa Rica zieht, sind natürlich die vielen exotischen Tiere, die man in freier Natur beobachten kann. 

Die allermeisten davon sind das ganze Jahr über in Costa Rica zu entdecken, also auch im Juli. Wer nach Costa Rica reist, hat also gute Chancen, Affen, Leguano, Faultiere, Tukane, Krokodile, Frösche und viele andere Arten live in und in Farbe zu sehen.

Meeresschildkröten und Wale

Manche Arten Tierarten zeigen sich aber nur zu bestimmten Zeiten. Um solche Saisongäste aus dem Tierreich zu sehen, ist der Juli ein guter Monat.

Im Tortuguero Nationalpark beginnt zum Beispiel im Juli die Zeit, in der Meeresschildkröten zu hunderten an den Strand kommen, um ihre Eier abzulegen. Ein Naturschauspiel, das sich auf jeden Fall lohnt.

Und wer einmal in seinem Leben die imposanten und riesigen Buckelwale sehen möchte, der ist im Juli genau richtig. In dieser Zeit tummeln sich die Riesen der Meere in den warmen Gewässern der Pazifikküste herum.

Costa Rica im Juli – Vorteile und Nachteile auf einen Blick

  • Auf der Pazifikseite und im Zentraltal legt Regenzeit eine Pause ein
  • Hotels Mietwagen sind etwas günstiger zu bekommen, als in der Hauptsaison
  • Gute Reisezeit für Familien mit schulpflichtigen Kindern, die in den Sommerferien länger als 2 Wochen nach Costa Rica reisen möchten
  • Landschaften im Nordwesten, die am Ende der Trockenzeit recht karg sind, erblühen dank der Regenwochen davor, in voller Pracht
  • Gute Zeit für Whale Watching an der Karibik
  • Meeresschildkröten kommen zur Eiablage an die Küsten in der Karibik
  • An der Karibikseite regnet es mehr als sonst
  • Flüge sind fast genauso teuer, als in der Hauptsaison

Alternative Reisezeiten

Alternativ können Sie auch im August nach Costa Rica reisen. Der „kleine Sommer“, also die Zeit, in der die Regenzeit sich eine kleine Pause nimmt, zieht sich oft bis Mitte August. Der Vorteil im August: Ab Ende des Monats wird das Wetter meist auch an der Karibikküste besser. Im August können Sie Ihre Rundreise also im Pazifikraum starten und Ende des Monats noch ein paar schöne Tage an der Karibikküste mitnehmen.

Wenn es Ihnen im Juli trotz Regenzeit-Pause immer noch zu viel regnet und Sie Costa Rica bei möglichst viel Sonnenschein erleben möchten, dann ist die Trockenzeit für Sie die perfekte Reisezeit. Sie dauert von Dezember bis April und sorgt besonders an der Pazifikküste und in vielen Teilen des Landesinneren fast überall für Traumwetter. Im Februar und März kommt sogar die Karibikküste in den Genuss von relativ wenig Regen.

Allerdings reisen die dann auch in der Hauptsaison. Sie müssen also mit etwas höheren Preisen rechnen.

Eine gute Kombination aus relativ gutem Wetter und günstigen Preisen bieten die Monate Mai und November. Es ist Nebensaison und trotz Regenzeit ist das Wetter meist relativ gut.

Möchten Sie mehr erfahren?

Dann empfehlen wir Ihnen diesen Artikel: Wann ist die beste Reisezeit in Costa Rica?

Fazit & Zusammenfassung

Der Juli ist ein sehr empfehlenswerter Monat für eine Costa Rica Reise. Denn im Juli legt die Regenzeit, die von Mai bis November dauert, in vielen Teilen des Landes für drei bis vier Wochen eine kleine Pause ein.

Vor allem bei Reisezielen auf der Pazifikseite und im Zentraltal rund um San José entspannt sich das Wetter in dieser Zeit.

Vormittags scheint oft die Sonne und es bleibt genug Zeit für Ausflüge.

Es regnet zwar weiterhin häufiger als in der Trockenzeit. Die Regenfälle kommen aber meist erst ab späten Nachmittag in Form kurzer und heftiger Schauer und sorgen dafür, dass die Natur überall in voller Pracht erblüht.

Hotels und Mietwagen sind in dieser Zeit etwas günstiger, Flüge kosten aber leider fast genauso viel wie in der Hauptsaison.

Wir empfehlen, Unterkünfte und Flüge frühzeitig, mindestens drei bis vier Monate vorher, zu buchen.

Es sind zwar auch kurzfristige Buchungen problemlos möglich. Flüge sind dann aber meist teurer, beliebte Hotels größtenteils schon ausgebucht.

Starten Sie jetzt Ihre Reiseplanung und lassen Sie sich von uns umfassend beraten!

Unsere Reisetipps
22 Tage
ab 3.150
12 Tage
ab 2.325
15 Tage
ab 2.150
15 Tage
ab 4.850
20 Tage
ab 2950
21 Tage
ab 3.125
15 Tage
ab 2.990
20 Tage
ab 9.550