San Gerardo de Dota: Unterwegs im Hochland

Quetzal

Einige unserer Costa Rica Naturreisen führen ins Hochland, genauer gesagt in die Gegend von San Gerardo de Dota beim Los Quetzales Nationalpark. Hier gibt es die besten Beobachtungsmöglichkeiten weltweit für den Göttervogel der Mayas: den Quetzal aus der Trogonfamilie.

Ein Quetzal, der auf einem Ast sitzt, im Hochland des San Gerardo de Dota
Ein Quetzal im Hochland San Gerardo de Dota

Flora und Fauna bei San Gerardo de Dota

Über den Cerro de la Muerte kommend und dem mit 3.500 m höchsten Pass der Panamericana erreicht man diesen Märchenwald. Alternativ erfolgt die Anreise von der Pazifikküste ab Dominical. Nach kurzem Luftholen kann man in dieser Gegend Touren unternehmen, zum Beispiel eine 2-stündige Wanderung im Nebelwald des Talamanca-Gebirges.

Überall wachsen Flechten, Moose, Bromelien und Orchideen in den urigen, knorrigen Bäumen. Zu 80 % bestehen diese aus Eichenarten, aber es gibt auch Lorbeer, den wichtigsten Futterpflanzen der Quetzale. Die Blütenpracht ist im Januar besonders üppig: Fuchsien, Begonien, viele Korbblütler, epiphytisch wachsende Orchideen und Bromelien sowie Lianenarten. Sie zeigen aber nicht immer  einen auffälligen, angezüchteten Riesenwuchs, sondern ihre Schönheiten liegen im Detail. Ein einziger Ast einer Eiche ist hier im Nebelwald von Costa Rica ein ganzer Botanischer Garten für sich.

Dem Quetzal auf der Spur

Schon bei einem Rundgang können Sie das Glück haben, ein Pärchen Quetzale aus weniger als 10 m Entfernung bei der Nahrungaufnahme zu beobachten. Das Männchen ist besonders farbenfroh und wohl einer der schönsten Vögel der Welt und etwa so groß wie eine Taube. Die Quetzale nisten in alten Spechthölen und ernähren sich von avokadoähnlichen Früchten der Lorbeerbäume und Insekten sowie auch kleinen Echsen. Den Abend verbringt man in dieser empfindlich kalten Höhe am knisternden Kaminfeuer in der Lodge bei einem Tee con Ron und einigen Imperiales, dem Hausbier Costa Ricas.

Sehr früh morgens starten die eigentlichen „Quetzalexpeditionen„: Mit Ferngläsern und festem Schuhwerk ausgerüstet stapft man fröstelnd hinter dem lokalen Guide her. Er versucht von Zeit zu Zeit, mit Pfeifrufen den Göttervogel zu locken oder durch seinen Antwortruf zu orten. Das gelingt dann auch oft nach einiger Suche und Sie können nochmals über diesen Vogel hier in der klaren Morgensonne staunen. Des Weiteren kann man in dieser Gegend auch noch Guane, Kolibriarten, Tangaren und viele weitere Vertreter der Ordnung der Sperlingsvögel sichten.

Birding macht hungrig und so kehrt man normalerweise nach der Quetzal-Tour zurück zur Lodge, um erst einmal gemütlich zu frühstücken.

Für diese Gegend möchten wir zwei Empfehlungen für Unterkünfte aussprechen.

Savegre Natural Reserve & Spa

San Gerardo de DotaDie Anlage ist vom einem beeindruckenden Nebelwald umgeben. Hier werden Sie ausreichend Gelegenheit zum Fotografieren der herrlichen Landschaft und der heimischen Vögel haben – insbesondere dann, wenn Sie zu denjenigen gehören, die hoffen, den ikonischen Vogel zu erspähen, der in der mesoamerikanischen Mythologie eine unbestreitbar wichtige Rolle spielt: der prächtige Quetzal.

Im Reservat gibt es mindestens 30 km Wanderwege, die sorgfältig angelegt wurden, um den Interessen und körperlichen Fähigkeiten jedes einzelnen Besuchers gerecht zu werden. Gut die Hälfte dieser Wanderwege führen durch Primärwald, und es werden auch Touren und Aktivitäten für Naturbeobachtungs-Fans angeboten.

Alles in allem ein Ort voller Sinnesreize: Auf dem weichen Waldboden wandern Sie durch den mystischen Nebelwald, lauschen mit geschlossenen Augen dem morgend- oder abendlichen Vogelgesang und entdecken mit etwas Glück perfekt getarnte Insekten auf unscheinbaren Baumrinden. Es wird empfohlen, regendichte Kleidung oder einen Poncho zum Wandern mitzubringen, um dem in dieser Gegend meist feuchten Wetter problemlos trotzen zu können.

Weblink: www.savegre.com

Trogon Lodge

San Gerardo de DotaDiese herrliche Lodge hoch oben im Nebelwald ist perfekt für Naturliebhaber und alle, die inneren Frieden zu schätzen wissen. Die Cabinas liegen auf dem Grundstück verstreut, sodass Sie ein Stück zu Ihrem Zimmer laufen müssen, aber Sie werden es genießen, da die Umgebung atemberaubend schön ist. Die Atmosphäre im Restaurant ist freundlich, denn jeder Tisch wird mit den Namen der Gäste versehen. Obwohl die Einrichtungen der Trogon Lodge gemütlich und sehr einladend wirken, sind wir ganz sicher, dass Sie es vorziehen werden, draußen zu wandern, Vögel zu beobachten oder zu angeln.

Neben den Erkundungswanderungen können Sie an einer Tour teilnehmen, um den herrlichen Quetzal zu beobachten, der einst als Geschöpf Gottes angesehen wurde und hauptsächlich von präkolumbischen Kulturen mit der Gottheit der Schwanzfederschlange, Quetzalcoalt, assoziiert wurde.

Die Verpflegung in der Trogon Lodge ist ausgezeichnet und alles wird mit frischen Zutaten zubereitet. Auf jeden Fall sollten Sie aber die Forelle kosten, die Sie in den hoteleigenen Teichen selber angeln können (wenn Sie möchten). Der Küchenchef bereitet sie anschließend gerne für Sie zu. Selbst während der Trockenzeit werden Sie von den unzähligen Grüntönen der Bäume und Berge verblüfft sein. Der Fluss, der am Grundstück der Lodge vorbeifließt, sowie sein wunderbarer Wasserfall versprechen eine sanfte Nachtruhe und entspannende Klänge.

Weblink: www.trogonlodge.com

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

napur tours Reisen rund um die Vogelwelt in Costa Rica:

 

napur tours
Ihr Spezialist für Reisen nach Lateinamerika

Taumreise gesucht? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie umfassend und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

+49 (0)2243 / 929 53 65
info@napurtours.de

Finden Sie Ihre Traumreise

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Auswahl