Krokodile in Costa Rica: Von Brillenkaimanen & Spitzkrokodilen

Krokodile in Costa Rica

Krokodile in Costa Rica, das sind Caiman crocodrilus und Crocodylus acatus; zu deutsch also der bis zu zwei Meter lange Brillenkaiman (auch Krokodilkaiman) und das Spitzkrokodil (auch Spitzmaulkrokodil), welches sogar 7 m Länge erreichen kann.

Krokodile in Costa Rica
Das Spitzkrokodil: Ein Ureinwohner Costa Ricas

Krokodile in Costa Rica sind große, robust gebaute semiaquile Reptilien, welche hauptsächlich Seen, Lagunen, Sümpfe und langsam strömende Flüsse bewohnen. Sie ernähren sich rein carnivor von verschiedenen Wirbeltieren, aber und gerade als Jungtiere, auch von Wirbellosen. Kannibalismus ist nicht selten. Alle Krokodile in Costa Rica legen hartschalige Eier, in der Regel saisonal ein Gelege pro Jahr.

Der Brillenkaiman baut dazu einen Nesthügel und das Spitzkrokodil gräbt eine Erdhöhle in den Boden. Die Eiablage erfolgt beim Spitzkrokodil in Costa Rica meist in den Monaten März bis Mai. Das Weibchen gräbt eine Grube, die einen Durchmesser von 70 cm und eine Tiefe von 20 – 50 cm aufweist. Bevorzugt in sandigem Ufer legt es 15 bis 105 Eier, aus denen nach 85 bis 111 Tagen die Jungtiere schlüpfen.

Die kegelförmigen Nesthügel des Brillenkaimans in Costa Rica bestehen aus zusammengescharrtem Pflanzenmaterial, Erde und Schlamm. Sie können eine Höhe von einem Meter bei einem Durchmesser von zwei Metern erreichen. Nach der Eiablage verschließt das Weibchen des Brillenkaimans den Nesthügel und kriecht mehrere Male über ihn hinweg um ihn zu verdichten. Lufttaschen bleiben jedoch bestehen und durch die Sonneneinstrahlung und Gärungsprozesse entsteht eine gleichmäßige Wärme von 32 -34 Grad.

Brillenkaimane legen ihre 10 – 23 Eier zwischen August und November und die Jungtiere schlüpfen nach 88 – 104 Tagen. Bei beiden Arten Krokodile in Costa Rica ist der Brutpflegetrieb gut ausgeprägt. Das Weibchen bleibt während der “Brutzeit” in nächster Nähe und attackiert potentielle Nesträuber. Wenn die Jungtiere der Krokodile in Costa Rica zu schlüpfen beginnen, lassen sie Quaklaute aus den Eiern heraus ertönen und veranlassen so ihre Mutter, den Nesthügel oder die Grube zu öffnen. Anschließen hilft das Weibchen dann den Jungtieren bis zum Wasser. Sie werden dazu in das Maul aufgenommen und im Wasser wieder freigesetzt.

Die Geschlechter der Krokodile in Costa Rica werden durch die Temperatur während der Brutzeit bestimmt. Hohe und tiefe Temperaturen bringen Männchen, mittlere Grade Weibchen hervor (alle Zeit- und Maßangaben aus “Reptilien und Amphibien Mittelamerikas” von Gunter Köhler).

Wo kann man Krokodile in Costa Rica sehen?

Beide Arten sehen wir auf unseren eigenen Costa Rica Naturreisen relativ häufig. In den verschiedensten Landesteilen und Lebensräumen begegnen wir ihnen oft in geringer Entfernung und in teilweise guten Stückzahlen. Somit gehe ich davon aus, dass die Krokodile in Costa Rica nicht gefährdet sind. Im krassen Gegensatz zu den Nachbarländern, wo sie auch wegen der größeren Armut noch gejagt werden. In Costa Rica ist es bereits verstanden worden, dass mit einer intakten Natur dann mit Tourismus Geld verdient werden kann.

Gute Chancen auf die Sichtung hat man u. a. im Tortuguero Nationalpark auf den dort angebotenen Bootstouren. Oder auch in Puerto Viejo de Sarapiqui ebenfalls bei einer Flusstour. Besonders geeignet ist auch die Region um Boca Tapada am Rio San Carlos. Empfehlen möchte ich die Unterkunft “Pedacito de Cielo” und deren Bootstouren. Aber auch die Maquenque Lodge hat hauseigene Lagunen, in denen man des Nachts mit einer Taschenlampe “Kaimanleuchten” kann.

An der Pazifikseite im Norden ist der Rio Sapoa bei dem Städtchen La Cruz oder auf der Finca Canas Castilla ein guter Ort um Spitzkrokodil vor die Linse zu bekommen. Auch in der Mangrovenmündung der nahen Playa Soley leben große Exemplare. Die wohl größte Ansammlung von stattlichen Spitzkrokodilen in Costa Rica gibts wohl an der Brücke des Rio Tarcoles direkt am Carrara Nationalpark. Hier kann man von einer nicht wenig befahrenen Brücke aus direkt auf sich sonnende 5-6 m lange Exemplare schauen.

Mehr naturnahen Hintergrund gibt es dann wieder weiter südlich, im Corcovado Nationalpark und gerade auf dem Sierpe Rio. Beide Arten der Krokodile in Costa Rica sind hier anzutreffen und in dem Ort Sierpe können auch reine Mangroventouren organisiert werden.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

napur tours Naturreisen nach Costa Rica:

 

napur tours
Ihr Spezialist für Reisen nach Lateinamerika

Taumreise gesucht? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie umfassend und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

+49 (0)2243 / 929 53 65
info@napurtours.de

Finden Sie Ihre Traumreise

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

100 € Reisegutschein jetzt sichern

Unverbindliches Angebot zu Ihrer Wunschreise anfordern, bis 31. März 2023 buchen und 100 € pro Buchung sparen.

oder Code Reise23 bei Kontaktaufnahme angeben

Meine Auswahl