Große Kolumbien Rundreise

Paramo Vegetaiona mit Frailejones

Frailejones in wilder Natur – Besuch im Hochland während der Kolumbien Rundreise

Mit unserer Großen Kolumbien Rundreise gehen auf Entdeckungstour und erleben Kolumbien hautnah. Auf dieser Reise können Sie an verschiedenen Orten mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt kommen und die interessantesten Dinge über die Lebensweise in den verschiedenen Regionen des Landes erfahren. Tauschen Sie sich mit den Kaffeebauern aus, wandern Sie durch beeindruckende Landschaften und erkunden Sie die entzückenden Kolonialstädte. Die Gastfreundschaft verleiht sogleich großes Wohlbefinden und Geborgenheit.

Die Kolumbien Rundreise beginn mit der Erkundung der Hauptstadt Bogota und führt Sie dann in das hübsche Kolonialdorf Villa de Leyva. Weiter geht die Reise nach Medellin, die „Stadt des ewigen Frühlings“, die Sie näher kennenlernen. Auf einer anschließenden Wanderung im Cocora Tal erkunden Sie die Kaffeezone. Auch die Archäologische Zone steht auf Ihrem Reiseprogramm mit beeindruckenden Landschaften und dem Besuch eines tollen Wasserfalls. Zu guter Letzt geht es natürlich an die Karibikküste, wo Sie den Tayrona Nationalpark und die Kolonialstadt Cartagena erkunden.

Zurück zur Übersicht: Kolumbien Individualreisen

Leistungen Reisedauer Preis pro Person
Große Kolumbien Rundreise (bei 2 Reisenden) 17 4.550 Euro
Große Kolumbien Rundreise (bei 4 Reisenden) 17 3.200 Euro
Einzelzimmerzuschlag 17 650 Euro
Im Reisepreis enthalten
  • alle nötigen Transfers in gut ausgestatteten Bussen
  • Inlandsflüge: Bogota – Medellin / Neiva – Santa Marta / Cartagena – Bogota
  • Unterkunft im Doppelzimmer in landestypischen Mittelklassehotels mit Frühstück
  • Abendessen wie im Programm vermerkt
  • Ausflüge, Exkursionen, Begegnungen wie im Programm beschrieben
  • Eintrittsgelder und Infomaterial in deutscher Sprache
  • qualifizierter, englisch- oder meist deutschsprachiger, lokaler Reiseleiter
  • Reisepreissicherungsschein
Nicht im Reisepreis enthalten
  • internationale Flüge
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Optionale Ausflüge
  • Internationale Flughafengebühr (derzeit ca. 28 USD – vor Ort am Flughafen zu entrichten)

Tourablauf

Tag 1: Ankunft in der Hauptstadt Bogotá
Tag 2: Stadtbesichtigung von Bogotá und Fahrt auf den Berg Monserrate
Tag 3: Von Bogota über Zipaquira nach Villa de Leyva
Tag 4: Erkundung der Umgebung von Villa de Leyva
Tag 5: Von Villa de Leyva über Bogota bis nach Medellin
Tag 6: Medellín – die Stadt des ewigen Frühlings
Tag 7: Reise von Medellín in die Kaffeezone Kolumbiens
Tag 8: Kaffeezone – Wanderung im Valle de Cocora
Tag 9: Reise von der Kaffeezone nach Popayan
Tag 10: Die Stadt Popayan, der Paramo und bis nach San Augustin
Tag 11: San Augustin in der Archäologischen Zone
Tag 12: Die Umgebung von San Augustin und die Wasserfälle
Tag 13: Reise über Neiva und Bogota bis nach Tayrona an der Karibik
Tag 14: Tayrona Nationalpark an der Karibik
Tag 15: Vom Nationalpark Tayrona bis nach Cartagena (mit Stadttour)
Tag 16: Freier Tag in Cartagena – Kutschfahrt durch die Gassen
Tag 17: Cartagena – Bogota – Heimreise oder Anschlussprogramm

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Tag 1: Ankunft in der Hauptstadt Bogotá (A)

Nach der Ankunft in Bogotá am Nachmittag werden Sie durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung begrüßt und in ein schönes Kolonialhotel in der Altstadt Candelaria gefahren (ca. 25 Minuten). Hier verbringen Sie zwei Nächte. Während eines gemeinsamen Abendessens wird das Programm nochmals durchgegangen und Sie besprechen die Details der Reise.

Tag 2: Stadtbesichtigung von Bogotá und Fahrt auf den Berg Monserrate (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den typischen Markt von Paloquemao, um ein Gefühl für die Düfte und Geschmäcker zu bekommen. Dabei lernen Sie einige Inhaber der Standplätze auf dem Markt im ungezwungen Gespräch kennen und erfahren, welche Sorgen, Nöte und auch Freuden sie im täglichen Leben haben. Im Anschluss geht es zurück in die Altstadt und die vier bis fünfstündige Stadtrundfahrt durch die kolumbianische Hauptstadt beginnt, die sehr reizvoll entlang der Ostkordillere der Anden liegt. Besichtigt werden die Plaza de Bolivar mit den umliegenden Regierungsgebäuden, die koloniale Altstadt La Candelaria, die eindrucksvollen Kirchen San Francisco und La Tercera, das weltberühmte Goldmuseum mit seinen vielen Exponaten präkolumbianischer Kulturen. Den Abschluss des heutigen Tages bildet eine Seilbahnfahrt auf den Berg Monserrate. Von dort aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die umliegende Savanne. Der späte Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 3: Von Bogota über Zipaquira nach Villa de Leyva (F)

Morgens fahren Sie in Richtung Norden über Chia bis nach Zipaquira und besuchen die weltweit einzigartige Salzkathedrale von Zipaquira, die 120 m unter der Erde liegt. Zipaquira war einst das Zentrum der Salzgewinnung der Muisca Indianer. Gegen Nachmittag erreichen Sie dann Villa de Leyva, eines der schönsten Kolonialdörfer des Landes. Die Unterbringung erfolgt in einem tollen Kolonialhotel unweit des Zentralplatzes. Auf einem ersten Spaziergang durch die kopfsteingepflasterten Gassen werden Sie sich gleich einige Jahrhunderte zurückversetzt fühlen und lernen den Zentralplatz und viele für die kolumbianische Geschichte wichtige Ort kennen. (Nettofahrtzeit Bogota – Villa de Leyva: 4 Stunden, ca. 150 km)

Tag 4: Erkundung der Umgebung von Villa de Leyva (F)

Nach dem Frühstück starten Sie den ca. 2,5-stündigen Ausflug in die Umgebung Villa de Leyvas. Es geht zunächst zur „Casa Terracotta“, ein aus gebranntem Ton hergestellten Haus, welches von seinem Inhaber, einem bekannten kolumbianischen Architekten, ständig vergrößert wird. Weiter besuchen Sie das Dominikanerklosters Ecce Homo aus dem 17. Jahrhundert und ein Dinosaurier-Fossil, das wahrscheinlich schon über 150 Millionen Jahre alt ist. Beim „El Infiernito“ lernen Sie das astronomische Zentrum der Muisca-Indianer kennen und erfahren, wie die Muiscas die Trocken- und Regenzeit voraussagen konnten. Den Rest des Nachmittags können Sie in Villa de Leyva verbringen und die einmalige Atmosphäre genießen.

Tag 5: Von Villa de Leyva über Bogota bis nach Medellin (F)

Vormittags geht es dann auf ca. 4-stündige Fahrt entlang der Nordautobahn zurück nach Bogota mit einem kleinen Stopp an der „Puente de Boyaca“, dem kolumbianischen Nationalmonument. Hier besiegten Simon Bolivar und sein Heer die spanischen Eroberer und erreichten die Unabhängigkeit. Weiter reisen Sie anschließend zum Flughafen in Bogogta. Nach einem kurzen Flug nach Medellin erwartet Sie der örtliche Fahrer und bringt Sie in das Hotel im schönen El Pobaldo Viertel, wo Sie zweimal übernachten.

Tag 6: Medellín – die Stadt des ewigen Frühlings (F)

Medellín fasziniert. Die Stadt steht sinnbildlich für den Wandel des Landes. Früher galt sie sicherlich nicht zu Unrecht als eine der gefährlichsten Städte der Welt. Heute ist sie die Stadt, in der 90 % der Kolumbianer am liebsten leben würden. Sie ist gut organisiert, sehr sauber und hat mit vielen Projekten, die vor allem den Einwohnern aus den armen Vierteln helfen sollen, internationale Anerkennung erhalten. Sie sind hautnah dabei und erfahren warum. Medellín ist zudem und wegen des angenehmen Klimas bekannt als die „Stadt des ewigen Frühlings“. Sie erkunden die Sehenswürdigkeiten im Zentrum der Stadt, wie den San Antonio Park, den San Ignacio Platz, die traditionelle Avenida La Playa, das Coltejer Gebäude und den Skulpturenpark (in dem mehr als 20 Skulpturen vom bekannten Künstler Fernando Botero ausgestellt sind). Anschließend wird das „Pueblito Paisa”, ein Modelnachbau eines typischen Dorfes aus Antioquia, besichtigt. Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht über Medellín. Bei einem Gespräch mit einer interessanten Persönlichkeit der Stadt erhalten Sie Einblicke, wie Medellín diesen Wandel erreicht hat.

Tag 7: Reise von Medellín in die Kaffeezone Kolumbiens (F)

 Nach dem Frühstück fahren Sie aus Medellin heraus und reisen etwa sechs Stunden durch grüne Berglandschaften, teilweise entlang des Rio Caucas, bis hinein in die Kaffeezone. Gegen frühen Nachmittag erreichen Sie die Kaffeehazienda, auf der Sie in den nächsten zwei Tagen alles über diese Region erfahren. Am Nachmittag beginnen Sie erst einmal mit einer ausführlichen Besichtigung dieser Kaffeehazienda, die selber noch zum Großteil vom Kaffeeanbau lebt, um den genauen Prozess des Kaffeeanbaus und seiner Verarbeitung kennenzulernen. Der Besuch beinhaltet eine technische und praktische Einführung des gesamten Kaffeeanbau- und -produktionsprozesses. Sie werden für kurze Zeit zum Kaffeeernter – eine tolle und authentische Erfahrung.

Tag 8: Kaffeezone – Wanderung im Valle de Cocora (F)

Wenn Sie ausgiebig das landestypische Frühstück genossen haben, brechen Sie zu einem Ausflug in das ca. 3 Stunden entfernte Cocora Tal mit atemberaubenden Landschaften auf, die Sie entweder zu Fuß oder mit dem Pferd erkunden. Die Wanderung im Valle de Cocora dauert ca. 3 Stunden, der Schwierigkeitsgrad ist einfach, die Höhenunterschiede liegen bei 200 m. Hier findet man unter anderem den kolumbianische Nationalbaum, die Palma de Cera (Wachspalme). Sie ist eine der höchsten Palmenarten der Welt. Im Anschluss besuchen Sie das malerische Dorf Salento mit seinen tollen kleinen Straßen voller Kunsthandwerksstätten. Hier können Sie sich vom bunten Leben der Salentos treiben lassen. In den schönen kleinen Kaffeeboutiquen lernen Sie bestimmt interessante Leute kennen und kommen ins Gespräch.

Tag 9: Reise von der Kaffeezone nach Popayan (F)

Am Morgen setzen Sie Ihre Überlandfahrt auf der Panamericana fort. Sie reisen ca. fünf Stunden durch die Westhänge der mittlernen Andenkordillere vorbei an Cali bis nach Popayan, während der Kolonialzeit eine der reichsten Städte des Kontinents. Unterwegs stoppen Sie und lernen eine authentische Zuckerrohrhazienda kennen. Nach ca. 250 km erreichen Sie die koloniale Altstadt Popayans, wo Sie einmal übernachten.

Tag 10: Die Stadt Popayan, der Paramo und bis nach San Augustin (F)

Nach dem Frühstück lernen Sie Popayan zu Fuß kennen. Der Ort wurde 1537 von Sebastian de Belalcazar gegründet. Es ist eine der schönsten Kolonialstädte des Landes. Sie besuchen die bedeutendsten Plätze und Kirchen und können bestimmt auch einen Blick hinter die Kulissen und Vorbereitungen der Osterprozessionen werfen. Gegen Mittag verlassen Sie Popayan und überqueren die mittleren Andenketten. Die Fahrt führt uns dabei durch den Purace-Nationalpark mit wunderbaren Ausblicken auf die Páramo-Landschaften mit den Frailejones (Körbcherblütler). Nach ca. 4 bis 5 Stunden Gesamtreisedauer erreichen Sie San Agustín. Sie beziehen ein nettes Hazienda-Hotel, welches uns für die nächsten drei Nächte beheimatet. San Agustin liegt nicht nur in einer der spektakulärsten Regionen des Landes, der Ort ist auch das archäologische Zentrum des Landes. Weit verstreut in der Region liegen Statuen und Gräber als Zeugnis unbekannter Kulturen.

Tag 11: San Augustin in der Archäologischen Zone (F)

Am Morgen besuchen Sie den eine Stunde entfernten archäologischen Park von San Agustin und besichtigen die Mesitas A, B, C und D, die “Fuente Zeremonial de Lavapatas“ (Zeremonialbrunnen) und das archäologische Museum. Nachmittags können Sie einen Pferdeausritt oder eine Wanderung zu den archäologischen Stätten von El Tablon und La Chaquira unternehmen.

Tag 12: Die Umgebung von San Augustin und die Wasserfälle (F)

Nach dem Frühstück fahren Sie in das nahegelegene San José de Isnos, um die archäologischen Parks “Parque Archeologico“ von “Alto de los Ídolos” und “Alto de las Piedras”, sowie die spektakulären Wasserfälle “Salto del Mortiño“ zu besichtigen. Die Wanderung dauert ca. zwei Stunden, der Schwierigkeitsgrad ist einfach und es gibt einen Höhenunterschied von 150 Metern. Auf der Rückfahrt nach San Agustin stoppen Sie an der Flussenge des Rio Magdalenas, dem größten und längsten Fluss des Landes, der sich hier durch eine Flussenge von maximal zwei Metern drängt.

Tag 13: Reise über Neiva und Bogota bis nach Tayrona an der Karibik (F)

Am Morgen reisen Sie ca. vier bis fünf Stunden nach Neiva und fliegen von dort über Bogotá an die Karibikküste nach Santa Marta. Nach der Ankunft erwartet uns bereits ein Fahrer. Dann geht es in 1,5 Stunden zu den vielleicht atemberaubendsten Stränden des südamerikanischen Kontinents im Tayrona Nationalpark. Hier verbringen Sie zwei Nächte direkt am Meer in landestypischen Bungalows. Der Rest des Nachmittags und Abends steht zur freien Verfügung.

Tag 14: Tayrona Nationalpark an der Karibik (F)

Auf einer sechsstündigen, einfachen Wanderung (Höhenunterschiede 50 m) durch tropischen Trockenwald und entlang der Strände können Sie die Flora und Fauna des Tayrona Nationalparks genießen. Sie beginnen am Strand von Cañaveral, einem der wildesten und schönsten Abschnitte des Parks. Hier besteigen Sie einen kleinen Hügel, der einen grandiosen Ausblick auf die Küste bietet. Im Anschluss erfolgt eine ca. einstündige Wanderung durch den tropischen Trockenwald nach Arrecife und weiter zu den Strandabschnitten La Psicna und San Juan del Cabo. Dabei bleibt genügend Zeit zum Baden und Probieren tropischer Früchte.

Tag 15: Vom Nationalpark Tayrona bis nach Cartagena (mit Stadttour) (F)

Nach dem Frühstück verlassen Sie den Tayrona Nationalpark und fahren entlang der Karibikküste vorbei an Santa Marta und Barranquilla bis nach Cartagena. Nach ca. fünf bis sechs kurzweiligen Stunden Fahrt erreichen Sie Cartagena und beziehen unser Hotel in der von meterhohen Stadtmauern eingefassten Altstadt. Hier werden wir zwei Nächte verbringen. Nach etwas Zeit zum Relaxen, Duschen und Umziehen besichtigen Sie Cartagenas, eine eindrucksvolle Stadt. Karibisches Flair und Lebensfreude, eine koloniale Altstadt voller Geschichte und Kultur – einfach ein Ort, in den man sich verlieben kann. Die Stadtrundfahrt führt uns in die Altstadt, zu historischen Gebäuden und Plätzen, die ausführlich besichtigt werden, in das Kloster „La Popa“ und auf die Burg „San Felipe“. Der restliche späte Nachmittag steht zur freien Verfügung zum eigenen Erkunden der Altstadt oder Baden in der Karibik.

Tag 16: Freier Tag in Cartagena – Kutschfahrt durch die Gassen (F/A)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung in dieser tollen Kolonialstadt. Optional können Sie einen Bootsausflug (ca. 1,5 Stunden) zu den “Islas del Rosario“ unternehmen. Den Abend lassen Sie “standesgemäß” ausklingen und zwar auf einer Kutschenfahrt durch die Gassen Cartagenas bis zu Ihrem Restaurant, wo ein Abschiedsabendessen vorgesehen ist.

Tag 17: Cartagena – Bogota – Heimreise oder Anschlussprogramm (F)

Der Vormittag steht nochmals zur freien Verfügung. Im Laufe des Nachmittags werden Sie dann rechtzeitig zum Flughafen in Cartagena gebracht und fliegen zurück nach Bogotá, wo Ihre große Kolumbien Reise leider endet. (Es sei denn, Sie haben noch ein Anschlussprogramm geplant.)

Vorgesehene Hotels dieser Reise

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren:

Bildergalerie

Lesetipps aus unserem Reisemagazin

Hauptstadt Kolumbien: Unterwegs in Bogota

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour in Bogota: Was sollte man sehen, wo kann man übernachten und wie reist man dorthin. Alle Infos auf einen Blick!

… Artikel lesen

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Persönliche Beratung im Büro nach Termin-Vereinbarung:

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular