Highlights der Nordwest & Cuyo Region

Cuyo Region

Viehtrieb in Nordargentinien – Unterwegs mit dem Mietwagen in der Cuyo Region.

Mit unserer Mietwagenreise Highlights der Nordwest & Cuyo Region erkunden Sie einen Landstrich der Gegensätze: Kahle Hochebenen, beeindruckende Schluchten und schneebedeckte Sechstausender, Salzseen, staubige Dörfer mit nicht mehr als einem Dutzend Lehmhäusern – daneben die schönsten und ältesten Kolonialbauten sowie zahlreiche präkolumbische Bauwerke.

Die Cuyo Region im Zentralgebiet Argentiniens ist die Region der hohen Gipfel, schneebedeckten Vulkane und der weiten Wildnis, die sich von den Anden über die Bergausläufer bis hin zu den Steppen im Flachland erstreckt. Die Andenregion zeigt hier seine volle Pracht mit dem Aconcagua (6.959 m) als höchsten Berg der westlichen Hemisphäre. Im Tal Mendoza können Sie sich zwischen Weinstöcken, Farmen, Weingütern und einer bezaubernden Landschaft von der Qualität der argentinischen Weine überzeugen.

Weiter geht die Reise in die Provinz San Juan. Ein Besuch in den Nationalparks „Valle de la Luna“ (Mondtal), eines der bedeutendsten paläontologischen Fundorte der Welt, und „Talampaya“, ist eine Reise in die Zeit der Dinosaurier, die hier vor Millionen von Jahren lebten.

zurück zur Übersicht: Argentinien Mietwagenreisen

Leistungen Reisedauer Preis pro Person
Mietwagenreise: Highlights der Nordwest & Cuyo Region – Kat. E (Chevrolet Corsa o.ä.) 18 2.590,00 Euro
Mietwagenreise: Highlights der Nordwest & Cuyo Region – Kat. E (Toyota Hilux o.ä.) 18 3.990,00 Euro
Im Reisepreis enthalten
  • Unterkunft im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • Hertz Mietwagen der ausgewählten Kategorie (Kat. E: Chevrolet Corsa Classic / Kat. J: Toyota Hilux od. ähnl., 4 x 4)
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Örtliche Steuern
  • Einwegmiete (Puerto Iguazu – Posadas)
  • Genehmigung zur Grenzüberquerung nach Brasilien
  • Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung (Kat. E bei Diebstahl: 1.100 USD, bei Totalschaden / Überschlag: 4.800 USD) / (Kat. J bei Diebstahl: 3.350 USD, bei Totalschaden / Überschlag: 7.850 USD)
  • Reisepreissicherungsschein
Nicht im Reisepreis enthalten
  •  Internationale Flüge / Inlandsflüge
  • weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder & persönliche Ausgaben, Ausflüge
  • Benzinkosten

 

Tourablauf

Karte der Rundreise in die Cuyo Region

Schauen Sie auf der Karte, wo Sie unsere Mietwagenreise hinführt.

Tag 1: Ankunft in Salta
Tag 2: Freier Tag in Salta
Tag 3: Salta – San Antonio de los Cobres – Purmamarca (321 km / 6 Std.)
Tag 4: Purmamarca – Quebrada Humahuaca – Salta (350 Km / 5 Std.)
Tag 5: Salta – Cachi (160 Km / 3 Std.)
Tag 6: Cachi – Cafayate (230 Km / 6 Std.)
Tag 7: Freier Tag in Cafayate
Tag 8: Cafayate – Amaicha del Valle – Tafí del Valle (120 Km / 2 Std.)
Tag 9: Tafí del Valle
Tag 10: Tafí del Valle – Belén – Chañarmucho (425 Km / 5 Std.)
Tag 11: Chañarmucho – Villa Unión (195 Km / 3 Std.)
Tag 12: Villa Unión – Valle de la Luna – Talampaya – Villa Union (270 km / 3 Std.)
Tag 13: Villa Unión – Barreal (385 Km / 6 bis 7 Std.)
Tag 14: Barreal – Mendoza (235 Km / 4,5 Std.)
Tag 15: Freier Tag in Mendoza
Tag 16: Mendoza – Puente del Inca und Uspallata Tal – Mendoza (410 Km / 5 Std.)
Tag 17: Besuch der Weingüter in der Umgebung
Tag 18: Mendoza – Abgabe des Mietwagens

 

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Tag 1: Ankunft in Salta

Nach Ihrer Ankunft in Salta übernehmen Sie den Mietwagen und fahren zum Hotel. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

3 x Hotel Villa Vicuña (oder ähnlich)

Tag 2: Freier Tag in Salta

Nutzen Sie den heutigen Tag, um die schöne Stadt Salta näher zu erkunden. Sie war eine der ersten Siedlungen, die gegründet wurden und war die Wahlheimat wohlhabender Familien, die ursprünglich aus Peru stammten. Darum sind die Straßen Saltas wahre Schätze mit fabelhaften Kolonialbauten, Kirchen und Monumenten. Sie starten den Rundgang an der Plaza 9 de Julio, der von Arkaden umsäumt ist. Wenn man an diesem Platz ist, besucht man selbstverständlich die Kathedrale und das Stadthaus. Sie passieren die San Francisco Kirche, das San Bernardo Konvent und verschiedene Museen. Ein weiterer architektonischer Juwel der Stadt ist der Handwerksmarkt. Das Zentrum für Unterhaltung und Gastronomie bildet die Balcarce Straße bei der alten Zugstation. Bars, Restaurants und Cafés laden die Besucher ein, den Abend dort ausklingen zu lassen. Am Wochenende findet dort ein Markt statt für Strickwaren, Keramik, Körbe und regionalen Süßigkeiten.

Tag 3: Salta – San Antonio de los Cobres – Purmamarca (321 km / 6 Std.) (F)

Am Morgen verlassen Sie Salta und fahren zunächst nach San Antonio de los Cobres. Dort kann man einen Abstecher zur berühmten Brücke des Tren de las Nubes (Wolkenzug) „La Polvorilla“ unternehmen. Unbedingt empfehlenswert! Anschließend fahren Sie weiter nach Purmamarca. Purmamarca ist ein Jahrhundert altes Dorf mit Häusern aus Adobe-Ziegeln, das am Fuß des Cerro de Los Siete Colores, des siebenfarbigen Berges, liegt. Genießen Sie diese schöne Umgebung!
1 x Hotel Posta de Purmamarca (oder ähnlich)

Tag 4: Purmamarca – Quebrada Humahuaca – Salta (350 Km / 5 Std.) (F)

Sie fahren heute die Quebrada de Humahuaca hinauf bis Humahuaca. Es handelt sich um ein enges, trockenes Tal im Nordwesten, welches zum Naturerbe der Menschheit gehört. Auf einer Länge von 155 km wird es von einer vielfarbigen Bergkette begrenzt, die Ihnen bei passendem Wetter herrliche Fotomotive bietet. Man sagt, die Quebrada sei „nicht allein“ und ihr entströme eine starke Spiritualität, die die Schönheit dieser farbigen Landschaft voller Kandelaberkakteen und verstreuten Indio-Dörfchen unterstreiche, in denen noch Nachkommen der verschiedenen, ursprünglichen Völker leben. Das Erbe der Vorfahren ist noch heute in den Bräuchen der Bewohner lebendig. Nachmittags geht es zurück nach Salta in das bereits bekannte Hotel.

Tag 5: Salta – Cachi (160 Km / 3 Std.) (F)

Durch unglaubliche Landschaften fahren Sie heute nach Cachi. Es geht die steile Cuesta del Obispo hinauf und weiter durch den Nationalpark Los Cardones (Kandelaber-Kakteen), in dem eine große Menge der für die Gegend typischen Riesenkakteen geschützt werden, bis Cachi. Cachi ist der eindrucksvollste Ort im ganzen Calchaquí-Tal. Mit 1.800 Einwohnern besitzt das Dorf kopfsteingepflasterte Gassen, weiß getünchte Adobe-Häuser, idyllische Patios und eine der ältesten Kirchen der Region: die 1796 errichtete Iglesia San José mit ihrer Decke aus dem porösen, aber äußerst langlebigen Holz des Kandelaberkaktus (Cardón). Neben Lehm ist dies das einzige verfügbare Baumaterial, auf das man hier bereits in der Kolonialzeit zurückgreifen konnte.

1 x Hotel El Cortijo (oder ähnlich)

Tag 6: Cachi – Cafayate (230 Km / 6 Std.) (F)

Von Cachi geht es über die legendäre Ruta 40 nach Molinos und weiter die beeindruckende Quebrada de las Flechas entlang bis zum 1.700 m hoch liegenden Kolonialstädtchen Cafayate. Von dort aus raten wir Ihnen zu einem Abstecher durch die bizarre Quebrada de las Conchas, die je nach Sonneneinstrahlung in allen erdenklichen Farben erstrahlt. Cafayate ist bekannt durch seinen Weinanbau, hauptsächlich Weißwein (Torrontés). Von der hervorragenden Qualität der lokalen Weine können Sie sich bei einer Weinprobe auf einem traditionellen Weingut überzeugen.

2 x Hotel La Vicuña (oder ähnlich)

Tag 6: Freier Tag in Cafayate (F)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Umgebung und besuchen Sie ein traditionelles Weingut!

Tag 7: Cachi – Cafayate (160 Km / 5 Std.) (F)

Von Cachi geht es über die legendäre Ruta 40 nach Molinos und weiter die beeindruckende Quebrada de las Flechas entlang bis zum 1.700 m hoch gelegenen Kolonialstädtchen Cafayate. Von dort aus raten wir Ihnen zu einem Abstecher durch die bizarre Quebrada de las Conchas, die je nach Sonneneinstrahlung in allen erdenklichen Farben erstrahlt. Cafayate ist bekannt durch seinen Weinanbau, hauptsächlich Weißwein (Torrontés). Von der hervorragenden Qualität der lokalen Weine können Sie sich bei einer Weinprobe auf einem traditionellen Weingut überzeugen.

Hotel Los Sauces: www.hotellossaucessa.com (oder ähnlich)

Tag 8: Cafayate – Amaicha del Valle – Tafí del Valle (120 Km / 2 Std.) (F)

Von Cafayate geht es weiter nach Amaicha del Valle. Dort können Sie das alte Indianerdorf Quilmes mit zum Teil ausgegrabenen Ruinen besuchen. Und weiter nach Tafí del Valle. Tafí liegt in einem wunderschönen fruchtbaren Tal.
2 x Hosteria Lunahuana

Tag 9: Tafí del Valle (F)

Heute haben Sie die Möglichkeit, die schöne Umgebung von Tafí del Valle zu erkunden. Hier hat man die Gelegenheit zu Ausritten und Wanderungen zur Schlucht Quebrada del Portugués, zum Wasserfall Cascada de los Alisos und zum Gipfel des Cerro Muñoz.

Tafí del Valle ist ein beliebtes Wochenendziele der Bewohner von San Miguel de Tucumán. Hier können Sie sich auf historische Spurensuche beim Besuch der Estancias und Kirchen begeben. Aber es ist auch eine herrliche Region mit vielen Möglichkeiten für Abenteuer- und Trekkingtourismus.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Museo Casa Duende (Informationen über Traditionen der Region, Mythen und Volksglauben), die Jesuitenanlage Conjunto Jesuítico de La Banda (ca. 10 km vom Zentrum entfernt), der Parque de los Menhires (El Mollar) mit von Menschenhand bearbeiteten Monolithen, der Lago de Angostura (zwischen El Mollar und Tafí del Valle) oder der Berg Cerro Ñuñorco Grande.

Tag 10: Tafí del Valle – Belén – Chañarmucho (525 Km / 5 Std.) (F)

Es geht Richtung Südwesten über Belén bis nach Chañarmucho. Sie können unterwegs immer mal wieder anhalten, um die Landschaft genauer zu betrachten. Wenn Sie am frühen Nachmittag eintreffen, empfehlen wir Ihnen einen der schönsten Ausflüge in der näheren Umgebung. Besuchen Sie das grüne Tal, welches sich direkt hinter dem örtlichen Staudamm befindet. Hier können Sie eine Wanderung unternehmen und sind dabei von der Sierra de Famatina umgeben.

Hotel Bodega Paiman (oder ähnlich)

Tag 11: Chañarmucho – Villa Unión (195 Km / 3 Std.) (F)

Heute geht die Fahrt über die sehr beeindruckende Pass-Straße Cuesta de Miranda hinauf bis Villa Unión, der Hauptstadt des Departamentos Mitre in der Provinz Santiago del Estero. Genießen Sie die Aussichten während der Fahrt und nutzen Sie Gelegenheiten für Foto-Stopps!

2 x Hotel Cañon de Talampaya (oder ähnlich)

Tag 12: Ausflug ins Valle de la Luna und Talampaya (270 Km / 3 Std.) (F)

Nach dem Frühstück emfepheln wir, heute zum Valle de Ischigualasto oder Mondtal mit Dinosaurierfossilien zu fahren. Im Valle de la Luna (Mondtal) erwartet Sie eine Ur-Landschaft aus der Kreidezeit. Vor 250 Millionen Jahren war diese von Dinosauriern bevölkert. Die Entstehung der Anden hat die Landschaft und die Fossilien seiner ausgestorbenen Bewohner an die Erdoberfläche befördert. Nachmittags können Sie das Naturreservat von Talampaya mit seinen rötlich bizarren Felsformationen besuchen. Weite Täler und bizarre Sandstein-Figuren erwarten Sie. Kunstwerke, wie sie nur die ständige Erosion von Wind und Sand schaffen konnten. Talampaya bedeutet: 50 m hohe Sandsteinklippen, spektakuläre Felsformationen und ein Spaziergang zwischen engen turmhohen Mauern und plötzlich sprudelndem Wasser, mitten in der Wüste. Ein unvergessliches Erlebnis!

Tag 13: Villa Unión – Barreal (385 Km / 6 bis 7 Std.) (F)

Über San Jose de Jachal, Las Flores und Calingasta geht die Fahrt heute nach Barreal. Da die Fahrt recht lange dauert, machen Sie unterwegs einfach Pausen und vertreten sich die Beine, wo es Ihnen nett erscheint!

1 x Posada Los Patos (oder ähnlich)

Tag 14: Barreal – Mendoza (235Km / 4,5 Std.) (F)

Am Morgen verlassen Sie Barreal und fahren nun über Uspallata weiter nach Mendoza. Trotz ihrer Größe und einer Einwohnerzahl von über 1,6 Mio. Menschen wirkt Mendoza übersichtlich und geordnet. Die Straßen sind von Bäumen gesäumt und auch der Verkehr fließt relativ gemäßigt. Mendoza ist eine der ältesten Städte des Landes. Aufgrund eines schweren Erdbebens Mitte des 19. Jahrhunderts ist von den frühen Tages der Stadt leider nichts geblieben. Es lohnt sich dennoch ein Spaziergang durch die Stadt!

Die Region ist weltbekannt für hervorragende Weine. Besuchen Sie ein Weingut und verkosten Sie die edlen Tropfen. Auf verschiedenen Weingütern kann die Verkostung auch mit einem köstlichen Essen verbunden werden.

Bei Interesse können Sie auch auf einem Weingut etwas außerhalb von Mendoza übernachten.

4 x Bohemiam Boutique Hotel (oder ähnlich)

Tag 15: Freier Tag in Mendoza (F)

Genießen Sie den freien Tag und erkunden Sie Mendoza auf eigene Faust.

Tag 16: Mendoza – Puente del Inca & Uspallata Tal (450 Km / 6 Std.) (F)

Heute raten wir Ihnen, früh aufzustehen und einen Ausflug Richtung argentinisch-chilenischen Grenze zu unternehmen. Unterwegs sehen Sie das schöne Uspallata Tal. Danach geht die Fahrt weiter nach Puente del Inca, einer Natursteinbrücke, die durch mineralische Ablagerungen und sprudelnde Thermalquellen bunt gefärbt wurde. Hier können Sie baden gehen. Vorbei am Wintersportort Los Penitentes kann man nach Las Cuevas, dem letzten Dorf vor der Grenze zu Chile (4.200 m) mit der Statue des Cristo Redentor hinauffahren und den Anblick auf den majestätischen Aconcagua (6.959 m) genießen, den höchsten Berg Amerikas.

Tag 17: Mendozas Weingüter (150 Km / 4 Std.) (F)

Mendoza ist für seine Weine bekannt. In der Umgebung der Stadt befinden sich etwa 1.500 Weingüter, wo Rebsorten wie Cabernet, Pinot Noir, Malbec und Chardonnay angebaut werden. Wir raten vor allem, diverse traditionelle Weingüter in der Gegend von Maipú und Luján de Cuyo zu besuchen.

Tag 18: Mendoza – Abgabe des Mietwagens (F)

Je nach Abflugszeit haben Sie noch Gelegenheit zur Erkundung der Stadt. Anschließend erfolgt die Abgabe des voll getankten Wagens.

Vor- und Nachprogramm zu Mietwagen Reise in der Nordwest- und Cuyo Region

Bildergalerie

Lesetipps aus unserem Reisemagazin

Reisebericht: Nordargentinien mit dem Auto

Argentinien hat viel mehr zu bieten als nur die Iguazu Wasserfälle und Patagonien. Lesen Sie, wohin sich weitere Reisen lohnen!

… Artikel lesen

Tipp für Mendoza: Vendimia, das Festival der Weinlese

Alljährlich lockt die Vendimia, das Festival der Weinlese, Weinkenner und -genießer aus der ganzen Welt nach Mendoza. Worauf warten Sie?

… Artikel lesen

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Persönliche Beratung im Büro nach Termin-Vereinbarung:

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular