Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

5 Tage ab 1.450 €

Unternehmen Sie mit uns eine kleine Argentinien-Chile Kreuzfahrt mit Crucero Austalis! Erleben Sie auf der Ventus oder Stella Australis Patagonien und Feuerland.

Die Schiffe wurden speziell gebaut, um die engen Wasserstraßen und Fjorde Patagoniens passieren zu können. Übernachten Sie in einer der 100 komfortablen Kabinen (immer mit Fenster) und entdecken Sie unglaubliche Landschaften auf dem Weg von Punta Arenas nach Ushuaia. Tauchen Sie ein in eine Welt aus ewigem Eis und lassen Sie sich verzaubern von Eiswänden und Gletschern.

Fragen zur Reise?


Lassen Sie sich unverbindlich von mir beraten!
Stefanie Lange, Ihre Ansprechpartnerin.
+49 (0)2243 / 929 53 65

Highlights Ihrer Reise

  • Besuch von Kap Horn
  • Fahrt durch die Gletscher
  • Vorträge an Bord
  • alle Ausflüge und Vorträge unterwegs inklusive
  • Sichtung riesiger Kolonie von Magellanpinguinen

Stationen Ihrer Reise

  • Einschiffung in Ushuaia
  • Besuch von Kap Horn (UNESCO Biosphärenreservat)
  • historische Stätte der Wulaia Bucht
  • Fahrt vom Beagle Kanal durch verschiedene Gletscher
  • Besuch der Insel Magdalena

Für wen ist diese Reise geeignet

Abenteurer

Familien

Expeditionslustige

Tierbeobachter

Kreuzfahrer

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

Preise / Leistungen

KabinenkategorieHochsaison
(04.11.21 - 19.03.22)
Nebensaison
(20.03. - 05.04.22)
Sondersaison
(09.04. - 13.04.22)
Kategorie B2.350 Euro1.800 Euro1.450 Euro
Kategorie A3.175 Euro2.425 Euro1.975 Euro
Kategorie AA3.375 Euro2.525 Euro2.050 Euro
Kategorie AAA3.625 Euro2.725 Euro2.150 Euro
Kategorie AA Superior4.075 Euro3.150 Euro2.550 Euro
Kategorie AAA Superior4.325 Euro3.300 Euro2.650 Euro

Im Preis enthalten

  • Schifffahrt von Punta Arenas nach Ushuaia
  • Unterkunft in ausgewählter Kabinen-Art
  • Seetransport
  • alle Mahlzeiten
  • alle Getränke an der Bar während ihrer Öffnungszeiten (ohne Preiszuschlag für Getränke, Wein und Spirituosen)
  • tägliche Landausflüge
  • alle Aktivitäten und Entertainment an Bord
  • englisch-/spanischsprachige Reiseleiter

Nicht im Preis enthalten

  • internationale Flüge / Inlandsflüge
  • nicht erwähnte Mahlzeiten & Getränke
  • zusätzliche Touren und Hafentransfers
  • Hafen- und Wandergebühren und/oder Eintritte in Nationalparks
  • Hafengebühren pro Person – Route Punta Arena – Ushuaia – Punta Arenas: US$40,-. Diese Werte können je nach dem Betrag, der von den Behörden des jeweiligen Landes festgesetzt wird, Änderungen unterliegen.

Optional buchbar

  • Übernachtung(en) in Ushuaia
  • Ausflug zum Feuerland Nationalpark
  • Übernachtung(en) in Punta Arenas
  • Vor- und Nachprogramm zur Reise - wir beraten Sie gern

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

Ihr Reiseverlauf im Detail

Tag 1
Einschiffen in Ushuaia

Einchecken der Passagiere von 10:00 bis 17:00 Uhr am Hafen auf der Avenida San Martín 409, Ushuaia.

Um 18:00 Uhr: Einschiffen auf dem Kreuzfahrtschiff. Es gibt einen Begrüßungscocktail und eine Präsentation des Kapitäns und der Crew. Unmittelbar im Anschluss heißt es „Leinen los!” zur Fahrt an den südlichsten Punkt der Erde. Durch die legendäre Magellanstraße und den Beagle-Kanal geht es durch Patagonien und Feuerland: Das große Abenteuer beginnt!

Tag 2
Kap Hoorn – Wulaia-Bucht

Wir fahren durch den Murray-Kanal und die Nassau-Bucht bis zum Nationalpark Cabo de Hornos, wo wir an Land gehen, wenn es die klimatischen Verhältnisse erlauben. Das mystische, 1616 entdeckte Kap Hoorn ist ein 425m hoher, fast senkrechter Felsabbruch. Lange Zeit war dies für die Segelschiffe ein wichtiger Seeweg vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Kap Hoorn ist als das Ende der Welt bekannt und wurde im Juni 2005 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

Am Nachmittag erreichen wir die Wulaia-Bucht. An dieser historischen Stätte befand sich eine der größten Siedlungen der Yamana-Indianer, die mit Kanus die Küsten befuhren. Charles Darwin ging hier auf seiner Weltreise an Bord der MS Beagle 1833 an Land. Der Ort bietet mit seiner außergewöhnlich schönen Pflanzenwelt und Landschaft ein Naturschauspiel. Wir wandern mitten durch den magellanschen Urwald mit seinen Lenga-, Coihue- und Canelo-Bäumen sowie zahlreichen Farnen und anderen Arten zu einem Aussichtspunkt.

Tag 3
Pía-Gletscher – Garibaldi-Gletscher

Das Schiff kreuzt auf dem Hauptarm des Beagle-Kanals und fährt in die Pía-Bucht hinein, wo Sie am gleichnamigen Gletscher an Land gehen. Hier beginnt der Ausflug zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man hervorragend die Bergkette beobachten kann, wo der Gletscher entspringt und sich bis ins Meer hinunter schiebt.

Am Nachmittag fahren wir in den Garibaldi-Fjord an der Südküste des Feuerlandes ein, wo wir bei einer Exkursion den kalten Regenwalt Patagoniens erkunden und durch das Innere des Waldes hinauf bis zum Fuß eines Wasserfalls glazialen Ursprungs wandern. Von hier aus lassen wir uns von dem Blick auf die überwältigende Landschaft gefangen nehmen. Doch auch alle Teilnehmer, die sich entscheiden, an Bord zu bleiben, erleben ein unverwechselbares Naturschauspiel: Unser Kapitän steuert den durch seine Schönheit und Farben bestechenden Garibaldi-Gletscher an, der diesem Fjord seinen Namen verliehen hat. Wir laden Sie dazu ein, von unseren Außendecks aus diese Panoramafahrt zu genießen.

Tag 4
Agostini Sund – Águila Gletscher – Cóndor Gletscher

Am Morgen fahren wir durch den Cockburn-Kanal, um in den Agostini- Sund zu gelangen, von wo wir die Gletscher sehen können, die vom Zentrum der Darwin Cordilliere entspringen, und von denen einige bis ins Meer reichen. Während des Vormittags gehen wir in Zodiacs von Bord für einen einfachen Spaziergang rund um eine Lagune, die sich durch das Abschmelzen des Águila Gletscher gebildet hat, bis wir dem Gletscher direkt gegenüber stehen. Am Nachmittag nähern wir uns in Zodiac Booten dem Cóndor Gletscher und erfahren wie Gletscher sich bilden und deren Einfluss auf die schroffe Geographie der Kanäle im Feuerland.

Tag 5
Insel Magdalena – Punta Arenas

Früh am Morgen gehen wir – wenn die Wetterverhältnisse es erlauben – auf der Insel Magdalena an Land. Die Insel mitten in der Magellanstraße war einst ein obligatorischer Versorgungshalt für Seefahrer und Entdecker. Hier lebt eine riesige Kolonie von Magellanpinguinen, die wir auf einem Spaziergang zu dem Leuchtturm, der heute den Schiffen den Weg durch die Magellanstraße weist, beobachten können. *

Im September und April ankern wir stattdessen vor der Insel Marta, um von Schlauchbooten aus eine Kolonie von südamerikanischen Seelöwen zu sichten. Unser Abenteuer im extremen Süden endet in Punta Arenas wo wir um 11:30 Uhr ausschiffen werden.

*Auf der Magdalena-Insel dürfen keine Fotostative verwendet werden.

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

Verlängerungen & Kombinationen

Buenos Aires, Tango & Tigre

    buchbar ab 1 Person
    City Tour durch die aufregende Metropole
    Bootsfahrt im Tigre Delta
    Tango & Dinner Show mit Weinverkostung
    lokale, ortskundige Reiseleiter*in
4 Tage
ab 490

Tierparadies Halbinsel Valdes

    Erleben Sie die Weite Argentiniens
    artenreiche Fauna mit Seelöwen, Robben, Gürteltieren und Vögeln
    Besuch der Pinguin-Kolonie Punta Tombo
    Whale Watching Touren
4 Tage
ab 310

Feuerland – Ushuaia am Beagle Kanal

    ab 2 Personen buchbar zum Wunschtermin
    Traumhafte Landschaften am Ende der Welt
    Bootsfahrt auf dem Beagle Kanal
    Seelöwen-Kolonie & Vogelinsel
    Wanderung im Feuerland NP
4 Tage Tage
ab 435

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

Was unsere Kunden sagen

Hallo Frau Lange, die Iguazu-Wasserfälle waren sehr beeindruckend, einfach gigantisch. Auf diesem Weg möchte ich mich bei Ihnen bedanken für die Buchung der Flüge, das zentral gelegene Hotel und die…
Heidrun und Reiner aus Einbeck

Hallo Frau Lange,

die Iguazu-Wasserfälle waren sehr beeindruckend, einfach gigantisch. Auf diesem Weg möchte ich mich bei Ihnen bedanken für die Buchung der Flüge, das zentral gelegene Hotel und die Besichtigung der Wasserfälle mit einer kompetenten Reiseleiterin. Es hat alles super geklappt!

Viele Grüße aus Salta
Reiner und Heidrun

Bruns-reisefeedback-iguazu

Heidrun und Reiner aus Einbeck

  • Argentinien
 /
 
  • Individualreise
 
Unsere Argentinien Reise ist nun leider vorbei. Und wir können eingentlich nur sagen: Großartig! Wir haben so viel gesehen, dass man bei diesem großen Land agr nicht so recht weiß,…
Dagmar und Wolfgang

Unsere Argentinien Reise ist nun leider vorbei. Und wir können eingentlich nur sagen: Großartig! Wir haben so viel gesehen, dass man bei diesem großen Land agr nicht so recht weiß, wo man anfang soll, zu erzählen.

Wir haben unseren Schwerpunkt auf Patagonien gelegt und sind nach Ushuaia, El Calafate, El Chalten und in den Torres del Paine Nationalpark gereist. Überall hat alles reibungslos geklappt. Vielleicht mussten wir mal 5 Minuten auf einen Transfer warten, aber das ist ja überhaupt kein Problem.Für uns war es jetzt schon die dritte Reise nach Argentinien, meine Schwester und Schwager sind zum ersten Mal mitgekommen – wir haben sie wohl angesteckt mit unserem Südamerika-Fieber.

Die fröhliche Art und Herzlichkeit der Argentinier hat uns auf der gesamten Reise begleitet und sicher auch sehr zu unserem Wohlbefinden beigetragen.

Wir kommen wieder – nächstes Mal in den Norden. Danke für die gute Organisiation an napur tours! Es hat Spaß gemacht, mit Euch zu reisen!

Viele Grüße,

Gudrun, Dagmar, Jürgen & Wolfgang

Argentinien Reise Feedback Familie Lange

Dagmar und Wolfgang

  • Argentinien
 /
 
  • Individualreise
 
Hallo Frau Lange, vielen Dank für Ihre Mail, wir sind gut wieder daheim angekommen und hatten einen ganz tollen Urlaub. Wir sind wirklich froh, bei Ihnen gebucht zu haben, denn…
Friederike und Jürgen

Hallo Frau Lange, vielen Dank für Ihre Mail, wir sind gut wieder daheim angekommen und hatten einen ganz tollen Urlaub. Wir sind wirklich froh, bei Ihnen gebucht zu haben, denn alles lief reibungslos. Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle. Da Sie sicher an einigen Infos interessiert sind, liste ich im Folgenden einfach mal auf, was uns so aufgefallen ist:

  • die von Ihnen im Vorwege gebuchten Plätze auf beiden Langstreckenflügen waren super, da es Plätze mit mehr Beinfreiheit waren.
  • Das Hotel „Vista Sol“ hat wirklich eine geniale Lage in Buenos Aires, denn man kann sich von dort gut zu Fuß bewegen. Sogar zur Casa Rosada oder zum Hafen Puerto Madera kann man in kurzer Zeit (ca. 10 – 15 Minuten) laufen. Die Zimmer sind zwar klein und unsere im 4. und 7. Stock hatten jetzt auch nicht so die beste Aussicht, aber das ist für ein Stadthotel schon ok. Das Frühstücksbuffett hatte eine große Auswahl, von Aufschnitt über Cerealien bis zu Früchten, Rührei usw. war alles dabei. In Buenos Aires hat mich der Palacio Barolo sehr beeindruckt. Die Bauweise dieses Gebäude ist an Dantes Göttliche Komödie angeleht, es gint z.B. keine Ecken und von oben hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Außerdem waren wir im El Ateneo Grand Splendid, angeblich einer der schösten Buchläden der Welt. Eine Tangoshow haben wir nicht besucht. Und Geld haben wir auf der Av. Corrientes Nr. 508 getauscht, ein Tipp unseres Fahrers vom Flughafen – ein deutlich besserer Kurs als bei den Banken! InUruguay war der Wechselkurs überall einheitlich.
  • Alle privaten Transfers haben hervorragend geklappt, teilweise waren die „Fahrer“ schon 5-10 Minuten eher da.
  • Das Hotel „Posada Don Antonio“ in Salta war auch im Großen und Ganzen ok. Eigentlich wollten wir ja ins Bloomers, das hatten wir ja noch geändert, aber dann war es doch die Posada. Leider ist es dort sehr hellhörig, da es einen Innenhof gibt und die Zimmer ebenerdig darauf zuführen – da hört man also jeden Gast, der da vorbei läuft. Außerdem war das Frühstück wirklich spärlich (auch für argentinische Verhältnisse, wo ja oft „nur“ ein Kaffee und diese Hörnchen üblich sind). Auf dem Zimmer gab es keinen Safe, aber man kann Wertsachen an der Rezeption hinterlegen.
  • In San Antonio de los Cobres ist die Luft wirklich ganz schön dünn (4.200 m) und in dem Ort ist ja eigentlich auch nichts. Wir haben gegen diese Höhenkrankheit (Kopfschmerzen und irgendwie fühlt man sich leicht beduselt) Aspirin genommen und Kokablätter gekaut, die kann man ja überall kaufen. Und die helfen auch wirklich, zumindest gegen diese stechenden Kopfschmerzen. Ein Tipp war ja, das Viadukt des „Zug in den Wolken“ zu besichtigen, das sit ca. 17 km entfernt und lohnt sich wirklich. Der Wolkenzug fährt allerdings momentan nicht, da irgendwo was repariert wird.
  • Purmamarca mit dem „Berg der sieben Farben“, den wir auch zum Sonnenaufgang besucht haben, ist wunderbar. Das Hotel „El Refugio de Coquena“ ist ganz schön, kleine Bungalows und der Blick direkt auf den Berg der sieben Farben ist sensationell. Das Frühstück ist auch genial. In dem Ort ist ja täglich dieser Markt, wo man gut Souvenis kaufen kann.
  • Humahuaca: dort sind wir an dem laut unserem Programm „freien Tag in Purmamarca“ hingefahren, weil es sonst an dem letzten Tag, an dem wir das Auto hatten, 300km Strecke gewesen wären (über Humahuaca zurück nach Salta). Ist ja angeblich der wichtigste Ort der Quebrada mit dem Unabhängigkeitsdenkmal und ein paar anderen Sehenswürdigkeiten. War für uns ein schönter Tag, aber vielleicht muss man dort nicht unbedingt hin. Wir waren auf dem Weg dorthin noch in Tilcara (liegt direkt auf dem Weg), ein kleineres Dort, was wohl auf dem Weg zum Tourismus ist. Es gibt dort auch einen Markt.
  • In Purmamarca haben wir noch den Tag vor der Rückfahrt nach Salta für eine kleine Wanderung genutzt. Das kann man mit festem Schuhwerk gut machen, man muss jetzt nicht der geübteste Wanderer sein. Aber es lohnt sich, weil man den Berg der sieben Farben dann auch nochmal aus einer anderen Perspektive sieht. Diesen Tipp hatten wir im Hotel bekommen (mit einer kleinen Karte).
  • Das Auto, der „Chevrolet Corsa“ war gut, allerdings schwitzt man schon etwas, wenn es über die Schotterpisten geht. Die meisten Touristen sind dort mit Jeeps unterwegs. Wir wurde ein paarmal kontrolliert, nach dem internationalen Führerschein hat allerdings niemand gefragt. Diese Tour mit dem Wagen wmpfehlen wir wirklich, die Landschaft der Anden ist atemberaubend. Man sieht Vulkane, Lamas und die atemberaubendsten Bergformationen. Das hätten wir uns nicht so eindrucksvoll vorgestellt.
  • Colonia del Sacramento: ein schönes kleines Städchen, in dem man einen Tag gut herumschlendern kann. Es gibt mehrer kleine Museen, von denen man einige mit dem gleichen Ticket besuchen kann. Der Ausblick von Leuchtturm ist auch shön, man konnte sogar die Skyline von Buenos Aires sehen.
  • Busfahrt nach Jose Ignacio: total komfortable Busse, mit Klimaanlage, Toilette und fast schon gemütlichen Sitzen.
  • In Jose Ignacio hatten wir leider ein wenig Pech mit dem Wetter, aber da steckt man halt nicht drin. Das Hotel „La Viuda de Jose Ignacio“ war prima. Es gab im Zimmer einen Whirlpool und es gibt Frühstück, wann man will – das ist so eine Philosophie dort, dass man sich nicht von Zeiten gestresst fühlen soll. Wenn man abends im Ort essen will, sollte man zumindest am Wochenende vorab reservieren. Zu Fuß in den Ort braucht man ca. 45 Minuten (am Strand entlang), aber man hat die Möglichkeit, Fahrräder zu leihen. Im Ort gibt es dann zwei Supermärkte, einen teuren (Manolo) und einen mit normalen Preisen, wo man sich gut mit dem nötigsten eindecken kann. Im Hotel konnte man Liegestühle und Sonnenschirme mit den den Strand nehmen (der Strand ist ca. 300m entfernt). Der Strand in Jose Ignacio hat uns der Strand besser gefallen, da er etwas windgeschützter ist. Dort kann man auch Liegestühle und Sonnenschirme mieten. Wir haben ein paarmal abends im Hotel gegessen, weil wir keine Lust hatten, uns auf den Weg zu machen oder weil das Wetter zu schlecht war. Alle Gerichte kosten 18 USD und sind wirklich gut. Ansonsten hatten wir uns bei den Supermärkten Empanadas geholt, das war auch bestens. Im Hotel gab es Apple TV – ein guter Service! Und zu jedem Zimmer gehört ein Handy, das man mitnehmen kann, wenn man unterwegs ist. Unter einer Kurzwahl kann man das Hotel kontaktieren, falls man bei irgendwas Hilfe braucht, abgeholt werden soll oder ähnliches. Dieses Angebot haben wir zwar nicht in Anspruch genommen, aber aus Servicegesichtspunkten ist das natürlich gut.

Sie sehen also, es war eine rundum tolle Reise und die wäre natürlich ohne Ihr Angebot so nicht möglich gewesen. Vielen Dank dafür, wir würden sofort wieder bei Ihnen buchen.

Viele Grüße aus Hamburg
Friederike Kahle

Landschaften Nordargentinien

Friederike und Jürgen

  • Argentinien
 /
 
  • Individualreise
 

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

Weitere Tipps & Infos zu Ihrem Reiseziel

Reisebericht: Halbinsel Valdes mit dem Auto

Für Freunde grandioser Naturlandschaften und spektakulären Tierbeobachtungen ist die Halbinsel Valdez an der Atlantikküste – so etwa in der Mitte Argentiniens oder eben im nördlichen Patagonien – ein TOP-Reiseziel.

Perito Moreno Gletscher bei El Calafate

El Calafate zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Argentinien und Patagonien. Erfahren Sie mehr über die Ausflugsmöglichkeiten am Lago Argentino.

Reisebericht: Naturparadies San Carlos de Bariloche

San Carlos de Bariloche liegt am Nahuel-Huapi-See und ist umgeben von traumhafter Natur. Lesen Sie, was man in der Umgebung alles unternehmen kann!
Orientierung im Reise-Dschungel?

Lassen Sie sich unverbindlich von mir beraten! Ich bin Ihre Ansprechpartnerin Stefanie Lange und freue mich auf Ihren Anruf:

+49 (0)2243 / 929 5365

Rundreise anfragen

Meine Wunschreise:

Kreuzfahrt: Von Ushuaia nach Punta Arenas

5 Tage ab 1.450 €

100 € Reisegutschein jetzt sichern

Unverbindliches Angebot zu Ihrer Wunschreise anfordern, bis 31. März 2023 buchen und 100 € pro Buchung sparen.

oder Code Reise23 bei Kontaktaufnahme angeben

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Ihre Anfrage ist eingegangen und wird nun von uns bearbeitet. Ich werde mich zeitnah, spätestens aber innerhalb der nächsten zwei Werktage mit Ihnen in Verbindung setzen!

Herzliche Grüße
Stefanie Lange von napur tours

Meine Auswahl