Hallo Frau Lange,

so langsam kommen wir in unserem normalen Rhythmus. Es dauert halt doch immer einige Tage. Es ist nicht einfach bei einer so abwechslungsreichen Reise von Höhepunkten zu sprechen. Es war wirklich eine gute Mischung aus Natur und Begegnungen mit den Menschen. Hier hat Emilio so einiges dafür getan, z. Bsp. ein Stopp bei einer Indianerfamilie auf dem Weg zu Semuc Champey oder die Tour in ein Dorf von Livingston aus ( Tag 11), schon die Fahrt dorthin war spannend. Seine vielen Kontakte im ganzen Land überall sind natürlich von Vorteil und gab uns ein großes Gefühl von Sicherheit. Für uns war Emilio ein perfekter Reiseleiter, der sehr viel über sein Land in wirklich allen Bereichen weiß und es auch super vermitteln kann.

Auch bei den Programmänderungen (Ausflug von Livingston s. o., Bootsausflug von meinem Vater mit dem zweiten Reisebegleiter, Hotelwechsel,…) von unserer Seite aus, war er mehr als hilfsbereit und konnte alles super organisieren! Man spürte auf der Reise, das ihm sein Land und vor allem die Guatemalteken am Herzen liegen!

Die Tage bei der Gastfamilie haben uns auch gut gefallen. Die Familie ist sehr herzlich (ein Besuch bei ihrer Mutter wurde uns ermöglicht) und die Unterkunft ( Zimmer) waren komfortabler wie wir erwartet haben.

Die Trekking-Tour war natürlich für meinen Mann und mich ein besonderes Erlebnis. Die Übernachtungen und Verpflegung im Dschungel waren richtig spannend, wie auch das Wandern. Unsere Begleiter haben sich richtig bemüht, dass es uns gut geht, wir satt werden, … Hier würde ich vielleicht vorschlagen, in die Gepäckliste einen dünnen ! Schlafsack mit aufzunehmen. Wir hatten diese kleinen, leichten aus Seide dabei und waren damit sehr glücklich!

Für uns alle, war doch ein Höhepunkt, der Besuch des Patenkindes. Auch hier war die Anreise spannend. Die Mitarbeiter von Plan waren sehr nett und man merkte, dass sie sich über Besuche freuen und ihnen die Kinder am Herzen liegen! Nach einer kurzen Information im Plan-Büro über die Projekte in diesen Gebiet, ging es zusammen zu der Familie. Hier war alles ganz toll vorbereitet und wir waren überwältigt ( es war ganz anders wie der Besuch in Peru, der ja auch schon spannen gewesen ist).

Das Mädchen kam uns mit Blumen entgegen, alles war geschmückt, die Jungen zündeten zur Begrüßung und zum Abschied Böller an,… Emilio und die Mitarbeiterin haben übersetzt, so konnten wir einige mitgebrachte Bilder zusammen ansehen und doch viel erzählen. Nach dem Essen mussten wir dann schon los, da ja die Anfahrt lang war und wir vor der Dunkelheit auf der Asphaltstraße sein wollten. Ich bin sehr froh, dass wir die Fahrt-Probleme lösen konnten und uns ein Besuch ermöglicht wurde!

Mit den Hotels waren wir sehr zufrieden. Das Hotel in Yaxha hat uns natürlich besonders gefallen. Wir sind ja nach der Wanderung für diese eine Nacht dort geblieben (vorgesehen war ein Hotel in Flores).

Ansonsten möchte ich gar nichts weiter hervorheben, da einfach alles richtig schön, spannend, abwechslungsreich, … war.

Doch noch eines, unser Fahrer Byron, der seinen Job einfach super gemacht hat.

Hier möchte ich mich für die tolle Organisation bedanken!

Irgendwann wird bestimmt wieder eine Mittel- oder Südamerika-Reise anstehen, dann werden wir uns auf jeden Fall wieder melden!

Wenn noch Fragen anstehen, bitte melden. Man kann bei einer so ereignisreichen Reise Reise gar nicht an alles denken.

Herzliche Grüße bitte auch an Iris!

Melanie Beimel

Meine Auswahl