Gesamtbewertung der Reise: ✶✶✶✶✶

Liebes Team von napur tours!

Wir möchten Euch noch einmal DANKE zu sagen für die schönen Tage, die wir in Costa Rica verbringen konnten. Stephan bemühte sich mit viel Einfühlungsvermögen, uns die vielen Naturschönheiten des Landes zu vermitteln.

Wir übernachteten in vielen verschiedenen Fincas, die alle ihren eigenen Charme hatten. Jede für sich war etwas Besonderes.

Karibikküste

Wir konnten viele Tiere entdecken und beobachten. Gyula, der Dschungelführer hatte uns sehr viel über den Regenwald erzählt und gezeigt. Diese Wanderung war sehr lehrreich und wir lernten, einen kleinen Blick für die vielen “unsichtbaren” Pflanzen und Tiere des Waldes zu bekommen. Da es dort auch giftige Tiere gibt, ist natürlich  Vorsicht geboten, aber bei einer Führung muss man nicht ängstlich sein.

Pazifikküste

Wir machten sehr interessante Wanderungen, auch am Strand und den Klippen entlang. Es gab viele Möglichkeiten, im Meer zu baden. Etwas besonderes war, daß wir in der Schildkrötenaufzuchtstation frisch geschlüpfte Schildkröten erleben konnten. Sie wurden gezählt, gewogen und wird durften dabei sein, als sie  das Meer entlassen wurden.
Die Mahlzeiten in den einheimischen Restaurants des Landes waren sehr lecker.

Wir waren begeistert vom tollen Geschmack des frischen Obstes, was wir täglich reichlich genossen haben. Auch die kleinen Sodas am Straßenrand muss man wenigstens einmal besuchen. Es gibt dort sehr einfaches Mittagessen, dass aber immer mit viel Liebe zubereitet wird. Zwischendurch gibt es herrliche Säfte, Batidos, oder mal den Saft aus der Kokosnuss.

Wir besuchte auch einen Schlangenexperten, der uns über die Aufenthaltsorte und die Gefährlichkeit der Reptilien berichtete. Da viele Schlangenbisse in den Kaffeeplantagen passieren, klärt er auch die Bevölkerung und in Schulen darüber auf.

Mir hat es in der Finca Canas Castilla sehr gut gefallen. Es gibt dort zwar viele Insekten, aber der Gang vom Häuschen zum Abendbrot am Haupthaus , beleuchtet durch tausende von Glühwürmchen , war sehr beeindruckend.

Vielleicht wäre hin und wieder eine Unterkunft in Dorf (Stadt)-nähe nicht schlecht, sodass man abends nicht immer auf das Auto angewiesen ist, um Essen zu gehen oder sich die Stadt noch etwas anzusehen. Da wäre gleich der Fahrer mit entlastet, der die Gruppe immer fahren muss.

Die Quetzal-Tour war auch o.k. am Ende der Reise. Dort kommt man mit Einheimischen zusammen, die sich sehr viel Mühe gaben, uns zu beköstigen und die schönen Vögel zu zeigen.

Macht weiter so! Wir werden sicher wieder mit Euch verreisen!

Alles Gute!

Dagmar Lange

Meine Auswahl