Ecuador Rundreise – Aus allen Perspektiven

Meerschweinchensee Ecuador

Während der Ecuador Rundreise besuchen Sie die schöne Lagune Cuicocha bei Otavalo.

Gehen Sie mit uns auf Ecuador Rundreise und erleben Sie das kleine Land am Äquator aus allen Perspektiven. Sie reisen ins Hochland und erkunden die Gegend um Otavalo. Sie entspannen in herrlichen Thermen in Bergnebelwald, wandern beim bekannten Vulkan Cotopaxi und entdecken die Natur im Amazonas Regenwald. Natürlich fehlt auch ein Besuch im Pastaza-Canyon mit seinen unzähligen Wasserfällen nicht und Sie wandern am Fuße des Chimborazos, dem größten Vulkan des Landes. In den Anden erwartet Sie die berühmte Zugfahrt zur Teufelsnase, indigene Dörfer, bunte Märkte und Ecuadors größte Inkastätte Ingapirca.

Eine privat geführte Ecuador Rundreise, die keine Wünsche offen lässt. Und wenn doch, sagen Sie es uns und wir gestalten die Reise ganz nach Ihren Vorstellungen!

zurück zur Übersicht: Ecuador Individualreisen

Leistungen Reisedauer Preis pro Person
Ecuador Rundreise – Aus allen Perspektiven – 2 Teilnehmer 17 3.850,00 Euro
Ecuador Rundreise – Aus allen Perspektiven – 4 Teilnehmer 17 3.195,00 Euro
Einzelzimmerzuschlag 17 590,00 Euro
Im Reisepreis enthalten
  • privater Transport inklusive aller Transfers
  • qualifizierte deutschsprachige lokale Reiseleitung während der Ecuador Rundreise
  • Übernachtung mit Frühstück – in den Städten in ausgewählten Hotels, auf dem Land in sehr gepflegten Resorts, Haciendas oder Pensionen
  • sämtliche Eintrittsgebühren in Nationalparks, Kirchen etc. (insgesamt ca. USD 100)
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • Besuch & Eintritt Ingapirca
  • Besuch einer Bananenplantage oder des Mangrovenwaldes
Nicht im Reisepreis enthalten
  • internationale Flüge
  • nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder, sonstige persönliche Ausgaben
  • Flughafentaxe bei der Ausreise (in Guayaquil z. Zt. USD 28, in Quito z. Z. USD 41)
  • optionale Ausflüge

Tourablauf

Tag 1 (Sa): Transfer Flughafen – Hotel in Quito
Tag 2 (So): Quito City Tour – Mitad del Mundo (Mitte der Welt)
Tag 3 (Mo): Ausflug zum Naturschutzgebiet El Angel
Tag 4 (Di): El Angel – Handwerksdörfer um Otavalo – Lagune Cuicocha – Ibarra
Tag 5 (Mi): San Clemente Gemeinschaft
Tag 6 (Do): Markt von Otalvalo – Thermen von Papallacta
Tag 7 (Fr): Reise in das Amazonas Gebiet – Liana Lodge
Tag 8 (Sa): Erkundungen im Amazonas Gebiet
Tag 9 (So): Weiterfahrt nach Baños – Wasserfallroute
Tag 10 (Mo): Salasaca Kultur – Riobamba
Tag 11 (Di): Zugfahrt über die Teufelsnase – historische Inkastätte Ingapirca – Cuenca
Tag 12 (Mi): Stadtführung der Kolonialstadt Cuenca & Besuch der Panamahutfabrik
Tag 13 (Do): Reise nach Vilcabamba
Tag 14 (Fr): Trekking im Vilcabamba Tal
Tag 15 (Sa): Reise in die Goldgräberstadt Zaruma
Tag 16 (So): Zaruma – Guayaquil
Tag 17 (Mo): Guayaquil – Heimreise / Anschlussprogramm

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Tag 1 (Sa): Transfer Flughafen – Hotel in Quito

Sie kommen in der Hauptstadt Ecuadors auf 2.850 m Höhe an und werden in Ihre Unterkunft in der Neustadt gebracht. Der restliche Tag – je nach Ankunftszeit – steht Ihnen zur freien Verfügung. Unterkunft 2 x im Hotel Vieja Cuba.

Tag 2 (So): Quito City Tour – Mitad del Mundo (Mitte der Welt) (F/M)

Die Tour startet mit der Besichtigung der Altstadt, eine der größten in Südamerika. Wir spazieren durch die Stadt, der “La Ronda”, die schon immer die Heimat der Musiker, Poeten und Politiker von Quito war. Wir werden eine Weile in dieser Zeitkapsel der ecuadorianischen Kultur & Gastronomie innehalten und einiges über die vielen Gewürze, die für die traditionellen Gerichte verwendet werden, erfahren. Wir werden ebenfalls das Haus des Handwerks besuchen, um einiges über die Bearbeitung von Holz und Metall zu erfahren, dass für die Errichtung der Kirchen und zur Fertigung der Möbel benötigt wurde.

Auch in einer Eisdiele werden wir einkehren, um die verschiedenen Geschmacksrichtungen der ecuadorianischen Eisherstellung mit dem eigenen Gaumen zu erleben. Eine Erläuterung der Herstellung und Veredelung der ecuadorianischen Schokolade erhalten wir im Schokoladenhaus. Dort können wir auch die Zubereitung dieser Köstlichkeit beobachten. Es folgt eine Besichtigung des „Platzes der Unabhängigkeit“, der umgeben ist von historisch wichtigen Gebäuden. Besichtigen Sie die Kathedrale (16. Jahrhundert), den Palast des Präsidenten, die Kirche von „El Sagrario“ (17. Jahrhundert) und eine der schönsten Barockkirchen Südamerikas, „La Compañía de Jesus“ (17. Jahrhundert). Die Kirche und der Konvent von San Francisco wurden schon einige Monate nach Ankunft der Spanier erbaut (16. Jahrhundert). Fahren Sie schließlich den Panecillo Hügel hinauf, auf dem sich die Jungfrau von Quito (die einzige geflügelte Jungfrau der Welt) befindet. Von hier werden Sie eine fantastische Aussicht auf Quitos Altstadt genießen.

Danach fahren wir 30 km in den Norden von Quito zur „Mitte der Welt“. Hier teilt der Äquator die Erdkugel in die nördliche und die südliche Hemisphäre. Im Inneren des Monumentes werden Sie das Ethnographische Museum besuchen, das Ihnen die Unterschiede der Kulturen in unserem Land nahe bringen wird. Genieβen Sie einen Spaziergang durch das nach spanischer Architektur gebaute Dorf, wo viele nette Geschäfte und Restaurants zum Bummeln, Shoppen und Ausruhen einladen.

Tag 3 (Mo): Ausflug zum Naturschutzgebiet El Angel (F/A)

Nach dem Frühstück wird uns unser einheimischer Reiseleiter durch den Polylepis Wald führen (ca. 4 Stunden Fahrt). Dieser ist mit 12ha das einzige noch verbliebene endemische Ökosystem in den Anden. Der Name Polylepis kommt aus dem Griechischen poly (viel) + letis (Schichten), was sich auf die vielschichtige Rinde bezieht und typisch für diese Art von Pflanze ist. Die Rinde ist dick, rau und dicklagig, um sich gegen die tiefen Temperaturen zu schützen. Sie sind auch als „Papierbäume“ bekannt. Der Wald bietet auch kleine Wasserfälle und kristallklare Seen, die wie eine Märchenlandschaft erscheinen. Unterkunft in Polylepis Lodge.

Tag 4 (Di): El Angel – Handwerksdörfer um Otavalo – Lagune Cuicocha – Ibarra (F)

Abwechslungsreiche Landschaften mit tiefeingeschnittenen Tälern und hohen Berggipfeln säumen den Weg nach Otavalo. Besuchen Sie rund um Otavalo die kleinen Handwerksdörfer wie Peguche und Ilumán. Am Nachmittag fahren Sie zum idyllischen Kratersee Cuicocha, wo Sie entlang des Kraterrandes eine einfache Wanderung unternehmen. Fahrt nach Ibarra and Unterkunft 2 x in der Hacienda Chorlaví.

Tag 5 (Mi): San Clemente Gemeinschaft (F/M)

Nach dem Frühstück fahren Sie nach San Clemente. Dies ist ein kleines Indigenas Dorf im nördlichen Hochland Ecuadors in der Imbabura Region auf 2.890 m nahe der Stadt Ibarra. Die meisten Einwohner von San Clemente gehören zu den „Quechua Karanquis“.

Ein paar Einwohner dieses Ortes haben beschlossen, ein wagemutiges Ökotourismus-Projekt durchzuführen. Das Ziel dieses Vorhabens ist, gegenseitig füreinander da zu sein und der großen Armut entgegenzuwirken, da viele Gemeinschaften in Ecuador für lange Zeit unter Armut litten. Gründer dieses Projekts war ein junges Paar, Laura und Manuel Guatemal, zusammen mit einigen Familienangehörigen. Das Projekt wurde schließlich tatsächlich umgesetzt und wurde ein voller Erfolg.

Umweltbewusstsein und Respekt gegenüber der Natur sind die wesentlichen Bestandteile Ihrer Kultur, indem Sie Ihre „Mutter-Erde“, den „Pachamama“ anbeten. Außerdem gehört Solidarität auch zu den wichtigsten Eigenschaften: die Einwohner von San Clemente wohnen zusammen in einer Gemeinschaft und üben immer noch „La Minga“ aus. Dies sind gemeinschaftliche saisonale Arbeiten auf dem Feld, übliche Straßenarbeiten im Dorf oder in der Nachbarschaft, der Bau von Gemeinschaftsgebäuden wie Schulen, Speisesälen und Fußballfeldern. Anschließend geht es zurück zur Unterkunft.

Tag 6 (Do): Markt von Otalvalo – Thermen von Papallacta (F)

Nach dem Frühstück besuchen Sie den berühmten Indiomarkt in Otavalo, der jedoch heute nicht so groß ist wie an den Samstagen oder auch am Mittwoch. Danach reisen wir weiter zu den schönen Thermen von Papallacta, wo wir heute auch übernachten. Dort haben Sie die Gelegenheit, in der Umgebung zu wandern oder sich in den Thermalbädern zu entspannen. Hier können Sie ein entspannendes Bad im natürlich-warmen Wasser genießen. Anschließend können Sie eine kleine Wanderung machen, um die Paramo Flora kennen zu lernen.

Tag 7 (Fr): Reise in das Amazonas Gebiet – Liana Lodge (F/A)

Nach dem Frühstück reisen Sie Richtung Amazonas Gebiet. Am Nachmittag erreichen wir die Liana Lodge und machen eine kleine Wanderung zur ersten Orientierung im Regenwald. Unterkunft 2 x in der Liana Lodge.

Tag 8 (Sa): Erkundungen im Amazonas Gebiet (F/M/A)

Der heutige Tag kann recht individuell und nach Interessengebiet gestaltet werden. Die Ausflüge der Lodge werden von einem lokalen, englischsprachigen Naturführer begleitet.

Folgende Aktivtäten werden angeboten:

  • Regenwaldwanderung: geführte ganztägige, halbtägige oder kürzere Touren
  • geführte Tour durch die Tierauffangstation amaZOOnico, wobei man frei lebende Affen und andere Regenwaldbewohner hautnah erleben kann
  • Besuch einer Kichwafamilie auf der Insel Anaconda: probieren Sie das einheimische Getränk „Chicha“, versuchen Sie sich im Blasrohrschießen und lernen Sie traditionelle Nutzpflanzen kennen
  • Floßfahrt: Sie fahren im Motorkanu den Rio Arajuno hinauf, wo Sie ein traditionelles Kichwa Floß bauen und sich flussabwärts bis zur Lodge treiben lassen
  • Piranhafischen
  • Goldwaschen auf die traditionelle Kichwa Art

Tag 9 (So): Weiterfahrt nach Baños – Wasserfallroute (F)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Liana Lodge und reisen nun weiter ins recht nahe liegende Baños. Es ist eine kleine Stadt in einem grünen Tal mit Wasserfällen und heißen Quellen. Hauptattraktionen sind der Vulkan Tungurahua und die zahlreichen Abenteuerangebote. Wir werden die bekanntesten Wasserfälle, wie den „Manto da Noiva“ oder den „Pailon del Diablo“ besuchen und dann zu einem Aussichtspunkt fahren, um den Vulkan Tungurahua zu bestaunen. Unterkunft im Hotel Volcano.

Tag 10 (Mo): Salasaca Kultur – Riobamba (F)

Früh am Morgen, nach dem Frühstück, werden wir eine Salasaca Familien besuchen und deren alltägliches Leben kennenlernen. Wir werden sehen können, wie sie ihre Kleidung herstellen und etwas über die Bedeutung der Stickereien auf ihren Hosen, Hemden und Ponchos erfahren. Auch werden wir etwas über ihre Heiratstraditionen, Rituale und Bräuche, die sie über Jahrhunderte bewahrt haben, hören. Wir werden sehen, wie man Naturfarben aus den Pflanzen der Umgebung herstellt. Am Nachmittag geht die Reise dann weiter nach Riobamba, wo wir in der schönen Mansion Santa Isabela übernachten.

Tag 11 (Di): Zugfahrt über die Teufelsnase – historische Inkastätte Ingapirca – Cuenca (F)

Morgens steht die berühmte Zugfahrt über die Teufelsnase auf dem Programm. Von Alausi fährt der Zug im Zick-Zack hinunter bis zur kleinen Station Sibambe. Nach einem kurzen Aufenthalt kehren Sie nach Alausi zurück. Weiter geht die Reise durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, wo Sie die größte Inkastätte Ecuadors besuchen. Sie besichtigen die schöne Tempel- und Festungsanlage und erfahren dabei viel über die Kultur der Inkas und der Cañaris. Am späten Nachmittag erreichen Sie Cuenca.  Unterkunft 2 x im Hotel Santa Lucía.

Tag 12 (Mi): Stadtführung der Kolonialstadt Cuenca & Besuch der Panamahutfabrik (F)

Heute lernen Sie die schöne Kolonialstadt Cuenca kennen, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale und der tägliche Markt sind einige der Höhepunkte des Rundgangs. Weiter besuchen Sie eine Panamahutfabrik, wo Sie erfahren, wie die feinsten Strohhüte der Welt hergestellt werden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um durch die Stadt zu bummeln und weitere Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust zu entdecken.

Tag 13 (Do): Reise nach Vilcabamba (F)

Das heutige Ziel ist Vilcabamba. Dieses schöne Tal ist bekannt als das „Tal der Langlebigkeit“, weil die Menschen nirgendwo anders auf der Welt so alt werden, als in diesem Tal. Niemand kennt den genauen Grund, aber es gibt viele Theorien. Besuchen Sie die vielen Sehenswürdigkeiten des kleinen Städtchens und genießen Sie die schöne Landschaft. Unterkunft 2 x in der Hosteria Izhcayluma.

Tag 14 (Fr): Trekking im Vilcabamba Tal (F/Lunchbox)

Wir werden einen weiteren ganzen Tag in der Umgebung des Tals von Vilcambamba verbringen. Die durchschnittliche Höhe des Tals beträgt 1.500 m. Die höchsten Spitzen reichen bis 3.500 m und können abhängig von der Wetterlage schneebedeckt sein. Die Umgebung mit ihrem milden Klima bietet üppige Vegetation und eine Vielfalt an Pflanzen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Trekkings, inklusive Wanderwege verschiedenster Längen. Unser Reiseleiter wird Ihnen am Vorabend in einem kurzen Briefing verschiedene Ausflugsmöglichkeiten erläutern. Sie entscheiden für sich, welche Route die Beste für Sie ist.

Tag 15 (Sa): Reise in die Goldgräberstadt Zaruma (F)

Nach dem Frühstück setzen wir unsere Reise in die Stadt Zaruma, in die Nachbarprovinz “Loja” fort. Eine der interessantesten Dinge von Zaruma, sind die vielen Häuser, die ausschließlich aus Holz erbaut sind. Die Stadt beherbergt auch eine der bekanntesten ecuadorianischen Holz-Kirchen. Viele der Häuser sind von den erfahrenen Handwerksleuten der Stadt bunt bemalt wurden. Eine der wichtigsten wirtschaftlichen Aktivität in Zaruma stellt der Betrieb der Goldminen dar. Diese Beschäftigung ist seit Generationen Tradition. Sie sind neben den bunten Holzhäusern und der Kirche eine der touristischen Attraktionen der Stadt. Sie können auch eine einfache Wanderung auf einen kleinen Hügel machen und von dort aus die spektakuläre Sicht über Zaruma genießen. Unterkunft im El Jardín.

Tag 16 (So): Zaruma – Guayaquil (F/A)

Unsere nächste Besichtigung findet früh am Morgen in einer Goldmine statt. 15 Minuten von der Stadt Zaruma entfernt befindet sich die Goldmine „El Sexmo“. Die Mine ist heute eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein geschichtsträchtiger Ort aus der Kolonialzeit, an dem Gold für den König von Spanien geschürft wurde. Wir haben die Gelegenheit, die Mine, die nicht mehr in Betrieb ist, zu besichtigen. Nach diesem Ausflug reisen wir gen Norden in die Hafenstadt Guayaquil. Die anschließende Stadtrundfahrt führt durch das Stadtzentrum. Während dem Besuch des Viertels „Las Peñas“ werden wir einen wunderschönen Blick über die Stadt und den Fluss haben. Las Peñas liegt an den Hängen des Santa Ana Hügels. Von hier aus kann man auch den modernen „Malecon 2000“ sehen, eine Flusspromenade am Ufer des Guayas Flusses, angelehnt an die ursprüngliche Architektur Guayaquils. Am Malecon werden wir „La Rotonda“ besichtigen, ein wichtiges Monument, welches das Treffen zwischen Simon Bolivar und San Martin darstellt. Außerdem sehen wir uns den maurischen Glockenturm und mehrere andere interessante Sehenswürdigkeiten an. Anschließend erwartet Sie ein Spaziergang durch die Altstadt entlang der Straße „9 de Octubre“. Wir besuchen den „Seminario Park“, bekannt auch als „Leguan Park“ und „Centenario Park“, in dem sich das kolossale Monument der Unabhängigkeit der Stadt Guayaquil befindet und die Freiheitskämpfer darstellt. Am Abend besuchen wir gemeinsam ein Restaurant für ein Abschiedsessen. Unterkunft im Grand Hotel Guayaquil.

Tag 17 (Mo): Guayaquil – Heimreise / Anschlussprogramm (F)

Heute endet Ihre Große Ecuador Reise. Sie können den Aufenthalt verlängern, z. B. mit einem Aufenthalt auf den Galapagos Inseln oder die Heimreise antreten.

Bildergalerie

Lesetipps aus unserem Reisemagazin

Cuenca – Die koloniale Perle

Die Kolonialstadt Cuenca verbindet althergebrachte Traditionen mit modernem Leben. Machen Sie mit uns einen Spaziergang durch die Altstadt.

… Artikel lesen

Otavalo – Ausflug ins Hochland Ecuadors

Was wäre eine Ecuador Reise ohne den Besuch von Otavalo im Hochland. Der kleine Ort ist bekannt für Südamerikas bedeutendsten indigenen Markt.

… Artikel lesen

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Persönliche Beratung im Büro nach Termin-Vereinbarung:

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular