Venezuela Highlights

Llanero in Los Llanos

Gehört sicher zu den Venezuela Highlights: Llanero in vollem Einsatz beobachten

Auf unserer 17-tägigen Individualreise „Venezuela Highlights“ besuchen Sie Mérida im Herzen der Anden, viele malerische Dörfer und erhalten Einblicke in das venezolanische Wildleben. Sie begeben sich auf Safari in den Llanos, Venezuelas saisonal überfluteten Graslandflächen.

Außerdem besuchen Sie die gut erhaltene und einzigartige Kolonialstadt Coro, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Henri Pittier Nationalpark treffen die Ausläufer der Berge auf die warme karibische See, ganz in der Nähe von Choroni. Mit seinen imposanten Bergen und Nebelwald ist dieser Nationalpark ein weltbekanntes Ziel für Vogelbeobachtungen.

zurück zur Übersicht: Venezuela Individualreisen

Leistungen Reisedauer Preis pro Person
Individualreise: Venezuela Highlights 17 2.350,00 Euro
Einzelzimmerzuschlag 17 450,00 Euro
Im Reisepreis enthalten
  • Alle Inlandsflüge
  • Hilfe am Flughafen bei den nationalen und internationalen Flügen
  • Unterkunft im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Weitere Mahlzeiten laut Tourablauf
  • Alle nötigen Transfers
  • Alle Ausflüge wie beschrieben
  • Englischsprachige, lokale Reiseleiter
  • Reisepreissicherungsschein
Nicht im Reisepreis enthalten
  • Internationale Flüge
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben
  • Ausreisesteuer (Bei der Ausreise per Flugzeug ist die Ausreisesteuer bereits im Flugticketpreis enthalten.)

Tourablauf

Tag 1: Ankunft in Caracas & Transfer zum Hotel
Tag 2: Caracas – Merida/ Estancia La Bravera
Tag 3: Ranch – San José de Acequias
Tag 4: San José de Acequias – Mérida
Tag 5: Merida City Tour
Tag 6: Paramo Tour
Tag 7: Paramo – Los Llanos (ca. 7-Stunden-Fahrt)
Tag 8: Safari
Tag 9: Llanos – Yaracuy
Tag 10: Yaracuy – Coro
Tag 11: Sierra San Luis
Tag 12: Besuch des Morrocoy Nationalpark
Tag 13: Coro City Tour und Medanos
Tag 14: Transfer nach Choroni (ca. 7-Stunden-Fahrt)
Tag 15: Freier Tag am Strand oder Wanderung zum Nationalpark
Tag 16: Freier Tag am Strand
Tag 17: Chorono – Maiquetia Internationaler Flughafen

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Tag 1: Ankunft in Caracas & Transfer zum Hotel

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Caracas werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel Costa Real Suites gebracht, wo Sie ein Superior Zimmer mit Klimaanlage und privatem Bad beziehen und sich nun erst einmal von der Anreise ausruhen können.

Hotel Costa Real Suites (oder ähnlich)

Tag 2: Caracas – Merida/ Estancia La Bravera (F/M/A)

Am frühen Morgen werden Sie heute zum nationalen Flughafen gebracht und fliegen nun nach Mérida (El Vigía), wo Sie eine Stunde später ankommen. Anschließend werden Sie zur Ranch gebracht. Die Ranch ist eine große Farm im Herzen des andinen Nebelwaldes, wo Sie Spaziergänge in den Gärten und Wäldern genießen können. Nach dem Mittagessen können Sie auf Vogelbeobachtungstour gehen und versuchen die zwölf unterschiedlichen Kolibris zu entdecken. Die Nacht verbringen Sie in Hütten auf der Farm.

Estancia La Bravera (oder ähnlich)

Tag 3: Ranch – San José de Acequias (F)

Mit dem Allrad-Wagen fahren Sie am Morgen durch die spannend vielseitigen Ökosysteme und den Nebelwald. Den ersten Stopp machen Sie im schönen Jaji. Jají ist ein typisches Andendorf, welches von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Anschließend geht es weiter Richtung Wüste. An einer kleinen Mühle machen Sie eine Pause, um die Kautabak-Produktion zu beobachten. Danach fahren Sie weiter zur Laguna de Urao, die einzigartig  in Lateinamerika ist. Der hiesige Salzgehalt wird durch die Urao Minerale sichtbar. Das sind Salze, die durch Unterwasserströmungen hervortreten. Die Lagune zählt zu den Naturmonumenten von Venezuela. Später besuchen Sie eine grüne Kaffeeplantage und das Kaffee-Museum auf einer alten Farm, wo Kaffee produziert wird. Von dort fahren Sie weiter Richtung Los Pueblos del Sur. Nun geht es langsam eine steile Bergstraße hinauf – von 460 m bis 2.290 m üNN im Zickzack. Aus der Höhe können Sie das Plateau sehen, das an den Chama Fluss grenzt. Schließlich erreichen Sie das abgelegene Dorf San Jose de Acequias. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Sie verbringen die Nacht in einer idyllischen Anden-Hütte bei einem kleinen See. Zum Abendessen steht leckerer Truthahn auf dem Programm.

Anden-Hütte (oder ähnlich)

Tag 4: San José de Acequias – Mérida (F/M)

Nach dem Frühstück geht es hinab ins schöne Tostos Tal – entweder zu Fuß oder auf dem Pferderücken. Genießend Sie die Umgebung mit Eukalyptusbäumen und hübschen Flusslandschaften. Unterwegs haben Sie die Chance, auf einheimische Bevölkerung zu treffen und ihnen dabei zuzusehen, wie Sie ihr Feld mit dem Ochsen bestellen. In ihren Häusern mahlen Sie das Getreide noch per Hand und machen daraus den typischen andinen Getreidekuchen in ihren Holzkohleöfen. Nach dem Mittag und ein wenig Ausruhen kehren wir zu unseren Hütten zurück. Wenn Ihnen ein Ausritt nicht aufregend genug ist, können Sie auch nach Tierra Negra mit dem Mountainbike fahren und haben herrliche Ausblicke in die grünen Täler. Optional können Sie die Strecken auf per Paragliding hinunter fliegen, bevor es zurück nach Mérida geht. (zu Pferd: 4 Stunden, Wandern: 5 Stunden, Mountainbike: 1,5 Stunden, Tadem Paragliding: 30 – 45 Minuten). Die Nacht verbringen Sie in einer schönen Posada Casa Sol (oder ähnlich) im Stadtzentrum.

Posada Casa Sol: www.posadacasasol.com (oder ähnlich)

Tag 5: Merida City Tour (F)

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine City Tour und entdecken einen der farbenfrohesten Handwerks- und Früchtemärkte Lateinamerikas, den Mercado Principal. Nach dem Mittagessen besuchen Sie die Wahrzeichen der Stadt sowie die berühmte Eisdiele “Heladeria Coromoto”, die im Guinness Buch der Rekorde aufgeführt ist wegen der weltgrößten Auswahl an Eissorten – über 2.000 Aromen. Anschließend geht es zurück zur Posada. Der Nachmittag gehört Ihnen.

Posada Casa Sol: www.posadacasasol.com (oder ähnlich)

Tag 6: Paramo Tour (F/M)

Das Anden-Plateau erstreckt sich von 3.200 m bis 4.300 m Höhe. Darüber werden die unfruchtbaren, steinigen Böden des Berglands „verlassenen Anden-Ebenen“ genannt. Das Plateau liegt offen und ist somit windig und nahezu frei von Bäumen. Die extremen Temperaturen, wie die im Sommer tagsüber und im Winter während der Nacht, haben dafür gesorgt, dass sich die Tiere in ihrer Lebensweise den Gegebenheiten angepasst haben. Auch lassen sich hier samtige Frailejon Büsche (typische winterharte Anden-Büsche) finden. Es gibt 65 verschiedene endemische Arten (verwandt mit Gänseblümchen) in Venezuela. Dies ist einer der meistgefragtesten Ausflüge! Von Mérida reisen Sie entlang einer landschaftlich schönen Straße, die sich hinauf zum Anden-Plateau windet. Von der Straße aus können kleine, verschlafene Anden-Dörfer sehen und beeindruckende Landschaften vom Plateau. Den ersten Stopp machen Sie dort, wo der Kondor in den Anden wieder angesiedelt wurde. Von dort geht es weiter nach Pico El Aguila, dem höchsten Punkt der Straße auf 4.118 m üNN. Danach besuchen Sie die Laguna Mucubaji (3.800 m) und unternehmen eine 4 km lange Wanderung zur Laguna Negra. Die Ausblicke der Laguna Negra sind an einem klaren Tag einfach überwältigend. Übernachten werden Sie heute im Hotel Los Frailes.

Hotel Los Frailes (oder ähnlich)

Tag 7: Paramo – Los Llanos (ca. 7-Stunden-Fahrt) (F/M/A)

Nach dem Frühstück werden Sie heute zu einer Ranch in den Llanos gebracht. Bereits unterwegs bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, die örtliche Flora und Fauna der Llanos näher zu bestaunen. Zum Mittag erreichen Sie die Ranch und unternehmen dann am Nachmittag eine Exkursion in die Umgebung. Die Nacht verbringen Sie in komfortablen Hütten mit Klimaanlage und privatem Bad.

Hütte auf der Ranch (oder ähnlich)

Tag 8: Safari (F/M/A)

Heute stehen zwei Ausflüge auf dem Programm – einer mit dem überdachten Truck, der andere per Boot. Die umliegenden Wiesen und Weiden sind ein Meer an Farben durch die etwa 400 Vogelarten, die sich hier aufhalten: weiß, rot, gelb, blau, orange und schwarz – eine wunderbare Möglichkeit, um die venezolanischen Vögel zu beobachten. Der beste Aspekt für die Llanos sind die einzelnen Ranchen, die als spezialisierte, große Ländereien mit innovativen Schutzgebieten für das Wildleben fungieren. Sie nehmen bis zu 80.000 Hektar Fläche in Venezuela ein. Das Habitat der Llanos ist also ein Rückzugsgebiet für eine breite Anzahl von Tiere wie Riesenameisenbären, Wildpferde, Gürteltiere, Leguane, Weißkopf- und Kapuzineraffen, die größten Wasserschweine der Erde und hunderte von Krolodilen. In den Flüssen gibt es zahlreiche Süßwasserdelfine, Piranhas, Anakondas und Schildkröten.

Hütte auf der Ranch (oder ähnlich)

Tag 9: Llanos – Yaracuy (F/M/A)

Sie verlassen heute die Llanos und werden nach Yaracuy gefahren. Dort besuchen Sie den Tropischen Blumengarten. Die Gärten sind in der Nähe von San Felipe in Edo / Yaracuy. Sie zählen zu den Größten in Südamerika und wurden vom Landschaftsarchitekten und Botaniker Jean Phillipe Thoze entworfen. Die weitläufigen Gärten mit mehr als 250 tropischen Pflanzen aus der ganzen Welt können per Elektro-Fahrzeug oder vom Pferdewagen aus entdeckt werden. Sie übernachten heute in der Posada La Mision.

Posada La Mision (oder ähnlich)

Tag 10: Yaracuy – Coro (F/A)

Nach dem Frühstück brechen Sie zur Posada Granja El Ojito in Coro auf, die sich etwa fünf Stunden von Yaracuy entfernt befindet. Coro gehört zu den ältesten Städten Venezuelas und liegt ca. 400 km westlich von Caracas. Das Stadtzentrum wurde wegen seiner schön restauriert Kolonialbauten  „Zona Colonial“ benannt und 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach der Ankunft steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung.

Posada Granja El Ojito (oder ähnlich)

Tag 11: Sierra San Luis (F/A)

Entlang sich windender Straßen fahren Sie heute von der trockenen Küstenregion in den Regenwald der Sierra de San Luis. Dort wandern Sie über alte Handelsstraßen, die einst von den Spaniern genutzt wurden und “El Camino de los Españoles” heißen. Schließlich erreichen Sie einen faszinierenden unterirdischen See, wie beispielsweise Río Acarite. Während des Aufstiegs haben Sie einen wunderbaren Blick auf das El Sirio Reservoir, die Halbinsel Paraguana und Curazao. Die Temperaturspanne kann hier zwischen 40 und 15 °C liegen. Die Einwohner der Städte wie San Luis, Curimagua, Cabure, Mapararí oder Santa Cruz de Bucaral sind sehr nett und gastfreundlich. Während des Ausflugs besteht auch die Möglichkeit, eine Kaffeefarm zu besuchen, wo Sie ein typisches Mittagessen einnehmen können (optional). Am Nachmittag kehren Sie dann zu Ihrer Posada zurück.

Posada Granja El Ojito (oder ähnlich)

Tag 12: Besuch des Morrocoy Nationalpark (F/A)

Nach einer 90-minutigen Fahrt durch die sich stetig verändernden Landschaften des Bundesstaats Falcon erreichen Sie den Morrocoy Nationalpark. In Fischerbooten werden Sie nun zu den Koralleninseln mit weißem Sand gebracht, wo Sie den Tag unter Palmen oder im türkisfarbigen Wasser der Karibik verbringen können. Am Nachmittag werden Sie dann zurück zu Posada gebracht.

Posada Granja El Ojito (oder ähnlich)

Tag 13: Coro City Tour und Medanos (F/A)

Die Stadt Coro war die erste Stadt Venezuelas. Aufgrund seiner gut erhaltenen und einzigartigen Kolonialarchitektur wurde Coro von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Während der heutigen Stadtführung besuchen Sie das Diözesan Museum, das Museum vom Haus der stählernen Fenster. Bei der Kathedrale erinnert ein Gedenkstein an die kurze Vorherrschaft der Welfen (Augsburger Bankhaus) in Venezuela im 18. Jahrhundert. Am Eingang der Stadt befindet sich der Nationalpark Los Medanos de Coro, ein Dünengebiet, welches vom karibischen Sand geformt wurde. Mittags können Sie ein typisches Mittagessen in der Hafenstadt La Vela probieren (optional). Von La Vera geht es anschließend weiter nach Tara-Tara, wo die Ausgrabungsstätte von Mammutknochen liegt, die hier vor 15.000 Jahren lebten. Die Nacht verbringen Sie erneut in der Posada mit direktem Strandzugang.

Posada Granja El Ojito (oder ähnlich)

Tag 14: Transfer nach Choroni (ca. 7-Stunden-Fahrt) (F/A)

Nach dem Frühstück steht eine lange Fahrt vor Ihnen. Sie werden nach Choroni gebracht. Der Ort befindet sich ca. 90 km westlich von Caracas an der Karibikküste. Hier bedeckt der Henri Pittier Nationalpark das Gebiet, wo die Berge in die warme Karibik auslaufen. Mit seinen eindrucksvollen Bergen und Nebelwald, der über 400 Vogelarten beheimatet, ist der Park ein weltbekannter Ort für Vogelbeobachtungen. Choroni ist eine freundliche Kolonialstadt, wo sich im Laufe der letzten Jahre wenig verändert hat. Sie können schwimmen und sonnenbaden am Playa Grande oder eine Bootstour zu anderen nahe gelegenen Stränden unternehmen. Wofür Sie sich auch entscheiden – an einem Samstag sollten Sie nicht die Trommel-Tänze verpassen, eingeführt von den Sklaven aus Afrika, die hier für die Kakaoernte hergebracht wurden.

Posada Turpial (oder ähnlich)

Tag 15: Freier Tag am Strand oder Wanderung zum Nationalpark (F/A)

Der Tag gehört Ihnen. Entspannen Sie am Strand oder unternehmen Sie eine Wanderung im Henri Pittier Nationalpark.

Posada Turpial (oder ähnlich)

Tag 16: Freier Tag am Strand (F/A)

Der Tag gehört Ihnen. Entspannen Sie am Strand oder unternehmen Sie einen weiteren Ausflug.

Posada Turpial (oder ähnlich)

Tag 17: Chorono – Maiquetia Internationaler Flughafen (F)

Heute endet Ihre Venezuela Highlights Reise leider. Je nach Abflugzeit werden Sie heute zum Flughafen gebracht für Ihre Heimreise oder ein Anschlussprogramm.

Bildergalerie

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Persönliche Beratung im Büro nach Termin-Vereinbarung:

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular