Offroad Abenteuer Costa Rica

Offroad Abenteuer Costa Rica mit Driverguide

Offroad Abenteuer durch Costa Rica

Von den frostgeprüften Felsspitzen der hohen Berge bis zu den sonnenverwöhnten Stränden des warmen Pazifiks haben wir in diesem knackig, kurzen „Offroad Abenteuer Costa Rica“ einige der Höhepunkte des Landes zusammengefasst. So vielfältig ist Costa Rica auf kleinem Raum: Es mag Tage geben, an denen wir sowohl den Fleecepullover, als auch die Badehose bereithalten müssen. Unsere Geländewagen werden auf die Probe gestellt: So einige steile und schwierige Pisten gilt es zu bewältigen. Denn viele der Gegenden, die wir besuchen, sind nur so zu erreichen. Wir erleben kleine Bergdörfer, den tropischen Regenwald, die Hochgebirgsregionen und den palmengesäumten Strand und: Die Reise ist mit deutschsprachigem Reiseleiter!

Das Abenteuer in den „hohen Bergen und am weiten Meer“ lässt sich entweder als eigenständiges Kurzprogramm buchen, oder als Verlängerungsreise für das 14-tägige Programm „Costa Rica Offroad Tour“ . Als Verlängerungsreise beginnt das Programm an Tag zwei.

Leistungen Reisedauer Preis pro Person
Offroad Abenteuer - Reise mit Guide im Begleitfahrzeug: 13.05. - 21.05.2019 - Doppelzimmer 9 1.990 Euro
Einzelzimmerzuschlag 9 560 Euro
Offroad Abenteuer - Reise mit Guide im Begleitfahrzeug: 13.05. - 21.05.2019 - Alleinreisende/r im EZ 9 2.990 Euro
Im Reisepreis enthalten
  • 7 Übernachtungen in guten Mittelklasse Hotels, inkl. Frühstück
  • 1 Übernachtung in einfacher Unterkunft, ohne Strom, mit geteiltem Bad und Zimmer im Savegre Tal, inkl. Abendessen
  • 7 Tage Mietwagen Suzuki Jimny 4×4 o. ä. manuelle Schaltung
  • Basisversicherung (LDW)
  • gutes Kartenmaterial mit Streckenbeschreibung
  • Driverguide oder Begleitfahrzeug mit deutschsprachigem Tour Guide
  • Transfers San José Flughafen

OPTIONALE LEISTUNGEN:

  • Mietwagen einer anderen Kategorie
  • Zusatzversicherung (SPP) ohne Selbstbeteiligung
  • Abweichender Abgabe- oder Annahmeort
  • Badeverlängerung
Nicht im Reisepreis enthalten
  • internationaler Flug
  • Eintrittsgelder
  • Benzinkosten
  • Autobahn-, Fähr und Nationalpark-Gebühren
  • übrige Verpflegung
  • freiwillige Trinkgelder

Tourablauf

Tag 1: Ankunft in San José
Tag 2: Mietwagenübernahme – Fahrt ins Savegre Tal (F/A)
Tag 3: Fahrt entlang anspruchsvoller Pisten (F)
Tag 4: Durch Hochgebirgsevgetation zum Fuße des Chirripó (F)
Tag 5: Freier Tag für optionale Ausflüge (F)
Tag 6: Fahrt an die südliche Pazifikküste (F)
Tag 7: Freier Tag für den Strand oder weitere Ausflüge (F)
Tag 8: Rückkehr ins Zentraltal (F)
Tag 9: Heimreise oder (Bade-) Verlängerung (F)

Hotelliste

1 Nacht Stadthotel
1 Nacht Rancho Tinamu
1 Nacht in den Bergen nahe Cerro de la Muerte
2 Nächte Hotel de Montaña El Pelícano
2 Nächte an der Küste
1 Nacht Stadthotel

Sofern eines der Hotels ausgebucht ist, wird auf ein mindestens gleichwertiges Alternativhotel ausgewichen.

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Tag 1: Ankunft in San José

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von San José werden Sie abgeholt und zu Ihrem Stadthotel gebracht.

Tag 2: Mietwagenübernahme – Beginn des Offroad Abenteuers Costa Rica ins Savegre Tal (F/A)

Am Morgen übernehmen Sie bei Ihrem Hotel den Mietwagens. Bereits heute geht die Fahrt zum Teil auf Schotterpisten über die Berge Richtung Pazifikküste. Nach einer spektakulären Flussdurchquerung erreichen wir nach einem steilen Anstieg, das unwegsame Savegretal. Nur mit dem Geländewagen zugänglich, bleiben wir hier eine Nacht in einer einfachen, familiengeführten Berglodge: Sehr schlicht aber mit viel Herz!

Tag 3: Fahrt entlang anspruchsvoller Pisten (F)

Heute heißt es Anschnallen und festhalten, denn der Tag hat es in sich! Auf anspruchsvollen Pisten erklimmen wir die Höhe der Panamericana auf über 2.000 Höhenmetern. Die Landschaft ist wild romantisch und ausgesprochen einsam. Am Endes eines langen und aufregenden Tages überqueren wir die Passstraße über den Cerro de la Muerte auf ca. 3400 Höhenmetern und erreichen ein kleines Berghotel für die Nacht.

Tag 4: Durch Hochgebirgsvegetation zum Fuße des Chirripó (F)

Die frische Bergluft lässt uns schon früh munter werden. Weiter geht es. Vormittags stehen die Chancen gut, dass der nahe gelegene Pass Cerro de la Muerte uns mit fantastischen Ausblicken über Berge und Meer entlohnt. Auch die Hochgebirgsvegetation ist hier einmalig. Am Nachmittag erreichen wir San Gerardo de Rivas am Fuße des höchsten Berges von Costa Rica, dem Chirripó (3.820 m). Hier bleiben wir zwei Nächte im Berghotel El Pelícano.

Tag 5: Freier Tag für optionale Ausflüge (F)

Heute können wir es gemütlich angehen. Wir haben Zeit für ein lokales, optionales Ausflugsprogramm, zum Beispiel dem Besuch des Reserva Bosque Nuboso mit Wasserfällen und Nebelwald bei angenehm kühlen Temperaturen. Alternativ kann man im Nationalpark Chirripó wandern, Thermalquellen genießen oder einen Tandemgleitschirmflug wagen.

Tag 6: Fahrt an die südliche Pazifikküste (F)

Wir verlassen die Berge wieder und fahren hinab an den heißen Pazifik. Bevor wir uns im Meer abkühlen, müssen wir allerdings noch eine abenteuerliche Passage mit starkem Gefälle bis hinab an die Küste meistern. Entlohnt werden wir mit einem traumhaften Blick auf den glitzernden Ozean mit der interessanten Formation in Form einer Walflosse bei Uvita (wenn wir es bei Ebbe sehen). Zum Glück gibt es schon unterwegs die Gelegenheit, bei einem Wasserfall zu baden.

Tag 7: Freier Tag für den Strand oder weitere Ausflüge (F)

Heute haben wir Zeit für den Strand, einen Besuch des Marino Ballena Nationalparks, Aussichtspunkte und Gleitschirmfliegen, Wahlbeobachtung etc. Die Gegend hat viele Attraktionen zu bieten und dank unserer Geländewagen sind wir uneingeschränkt mobil. Dominical ist ein noch relativ wenig bekannter Ort. Er befindet sich rund 40 km südlich von Quepos, und einige wenige Restaurants und Bars bilden die Ortschaft. Der kleine Ort wird geprägt von Surffreaks und Aussteigern, die die oft menschenleeren, wilden Strände der pazifischen Südküste genießen. Ca. 17 km weiter südlich finden wir den kleinen Ort Uvita, eine Ansammlung von Häusern und ein paar Läden. Uvita stellt einen ausgezeichneten Ausgangspunkt für Ausflüge zum Marino Ballena Nationalpark dar, der mehr als 5.500 Hektar Strand, Mangroven, Regenwald und vor allem Meeresgebiet schützt. Besonders bekannt wurde der Park als Kalbgebiet der Buckelwale. Walfamilien aus dem Norden kommen von ca. Dezember bis April in die Gegend, während Tiere aus dem Süden von ca. Juli bis November gesichtet werden können (ohne Garantie).

Für Reisende mit Mietwagen sind Dominical und Uvita auch ideale Ausgangspunkte zu den einsamen Stränden in der Nähe. Alle Strände weisen eine recht starke Brandung auf, und es ist wie überall an der Pazifikküste Vorsicht vor Strömungen geboten. Sie sind allesamt sehr wild und oft liegt Treibholz herum. Wer die Abgeschiedenheit und Wildnis sucht, ist in dieser Gegend sicher richtig. Verschiedene, in den Hotels buchbare Ausflüge werden in der Region angeboten wie z. B.: Reittouren zu einem idyllischen Wasserfall, Dschungelwanderungen, Kayakfahrten auf dem Meer oder durch verzweigte Mangrovenwälder sowie Delphin- und Walbeobachtungen um den Marino Ballena Nationalpark.

Tag 8: Rückkehr ins Zentraltal (F)

Heute erfolgt die Rückkehr über zerklüftete Kaffeeanbaugebiete ins Zentraltal nach San José. Eine letztes Mal schalten wir den Geländeantrieb zu. Nach Ankunft am Stadthotel von San José geben wir den Mietwagen wieder ab.

Tag 9: Heimreise oder (Bade-) Verlängerung (F)

Je nach Abflugzeit werden Sie heute zum Flughafen gebracht für Ihre Heimreise. Alternativ können Sie natürlich die Reise noch mit dem Mietwagen fortsetzen oder wir arrangieren noch ein Strandhotel inkl. Transfers.

Bildergalerie

Lesetipps aus unserem Reisemagazin

Reisesicherheit in Costa Rica

Von den frostgeprüften Felsspitzen der hohen Berge bis zu den sonnenverwöhnten Stränden des warmen Pazifiks haben wir in...

… Artikel lesen

Reisetipps Costa Rica

Von den frostgeprüften Felsspitzen der hohen Berge bis zu den sonnenverwöhnten Stränden des warmen Pazifiks haben wir in...

… Artikel lesen

Die beste Costa Rica Reisezeit

Wann ist die beste Reisezeit in Costa Rica? Hier lesen Sie, für wann Sie am besten Ihre Costa Rica Reise planen sollten.

… Artikel lesen

Costa Rica individuell

Von den frostgeprüften Felsspitzen der hohen Berge bis zu den sonnenverwöhnten Stränden des warmen Pazifiks haben wir in...

… Artikel lesen

Walbeobachtung in Costa Rica

Von den frostgeprüften Felsspitzen der hohen Berge bis zu den sonnenverwöhnten Stränden des warmen Pazifiks haben wir in...

… Artikel lesen

Die Natur in Costa Rica

Die Natur in Costa Rica ist extrem. Extrem vielgestaltig. Woher kommt das? Was erwartet Sie? Lesen Sie hier eine Einschätzung eines langjährigen Naturreiseleiters und Führers ornithologischer Rundreisen.

… Artikel lesen

San Gerardo de Dota: Unterwegs im Hochland

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise ins Hochland: In die Gegend von San Gerardo de Dota beim Los Quetzales Nationalpark!

… Artikel lesen

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Persönliche Beratung im Büro nach Termin-Vereinbarung:

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular