Kleine Costa Rica Naturreise

Naturreise in Costa Rica

Ein Tukan lässt sich auf jeder Naturreise in Costa Rica entdecken.

Auf dieser zweiwöchigen Costa Rica Naturreise entdecken Sie die interessantesten Orte der Schweiz Mittelamerikas mit Natur-Reiseleiter Stephan Martens. Sie erleben während der Reise viele Highlights wie kurze Wanderungen & leichte Exkursionen, Erklärungen der vielfältigen Natur, z.B. Mangroven, Paramo, Nebelwald, Ausflüge in den tropischen Regen- bis Trockenwald, Besuche verschiedener Nationalparks. Ein besonderes Augenmerk gilt natürlich auch der außergewöhnlichen Vogelwelt!

Es ist eine Rundreise mit geringer Teilnehmerzahl und sehr privatem Charakter. Die Erkundungen unternehmen Sie zu Fuß oder auch mal per Boot und oft gibt es interessante Stopps abseits der Touristenpfade – eine Naturreise durch Costa Rica, die Ihnen sicher unvergesslich bleibt!

Nutzen Sie die Expertise und lassen Sie sich von uns beraten: +49 (0)2832 – 979 84 30!

zurück zur Übersicht: Costa Rica Gruppenreisen

Termine Reisedauer Preis pro Person EZ-Zuschlag Buchung
22.01.2018 - 05.02.2018 15 2.990,00 Euro 500,00 Euro
REISE BUCHEN
19.03.2018 - 02.04.2018 15 2.990,00 Euro 500,00 Euro ausgebucht
05.11.2018 - 19.11.2018 15 2.990,00 Euro 500,00 Euro
REISE BUCHEN
04.02.2019 - 18.02.2019 15 2.990,00 Euro 500,00 Euro
REISE BUCHEN
Im Reisepreis enthalten
  • Reiseleitung durch Natur-Reiseleiter Stephan Martens
  • landesüblicher Kleinbus als ständiges Fahrzeug (Toyota Hiace, Nissan Urvan oder ähnlich)
  • Übernachtungen in Doppelzimmern in Lodges und Mittelklassehotels
  • Tägliches Frühstück, manchmal Costaricanisch, meist Kontinental (also Brot, Butter, Käse, Aufschnitt etc.)
  • 3 x Abendessen gemäß Reiseverlauf
  • Besuch vieler Nationalparks und Sehenswürdigkeiten inkl. Eintrittsgebühren
  • Bootstour auf dem Sarapiqui oder Rio San Carlos
  • zumeist gemeinsame Restaurantbesuche
  • Reisepreissicherungsschein
Nicht im Reisepreis enthalten
  • Internationaler Flug
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten & Getränke
  • Trinkgelder (Kellner, Fahrer, Kofferträger, etc.) & persönliche Ausgaben
  • optionale Ausflüge
  • Flughafengebühr in San Jose (derzeit 29 USD)

Tourablauf

Costa Rica Naturreise

Tag 1: Ankunft in San José – Fahrt ins Orosital
Tag 2: Tapantí Nationalpark und Orosi Tal
Tag 3: Region Turrialba – Fahrt nach Boca Tapada
Tag 4: Bootstour auf dem Rio San Carlos – Urwaldtour im Tieflandregenwald
Tag 5: Fahrt in die Region Vulkan Arenal – Hanging Bridges
Tag 6: Arenal – Wanderungen im Bergregenwald
Tag 7: Reise nach La Cruz – Wanderung im Trockenwald
Tag 8: Küstenlandschaften bei La Cruz / Guanacaste mit Trockenwald
Tag 9: Fahrt über den Palo Verde Nationalpark zum Monteverde Nebelwald
Tag 10: Region Monteverde Nebelwald und Santa Elena
Tag 11: Fahrt an die Pazifikküste nach Quepos – Manuel Antonio Nationalpark
Tag 12: Nationalpark Manuel Antonio – Uvita
Tag 13: Exkursion an der Pazifikküste des Südens
Tag 14: Von Uvita über den Paramo bis ins Zentraltal
Tag 15: Abreise oder Badeverlängerung

...detaillierten Tourablauf anzeigen

F = Frühstück / M = Mittagessen / Abendessen

Tag 1: Ankunft in San José – Fahrt ins Orosital

Ankunft möglichst mit Condor-Flug frühmorgens. Wir fahren vorbei an der Hauptstadt des Landes San Jose, der früheren Hauptstadt Cartago mit seiner bekannten Marienbasilika bis in das beschaulich, ländliche Orosital mit seinen vielen, kleinen Kaffeeplantagen. Wenn wir uns etwas vom Flug erholt haben, können wir unsere Naturreise mit einen Ausflug in den Botanischen Garten Lancester beginnen oder besuchen eines der einfachen, netten Thermalbäder in der Nachbarschaft.

2 x Orosi Lodge: www.orosilodge.com (oder ähnlich)

Tag 2: Tapantí Nationalpark und Orosi Tal (F)

Ruhig lassen wir es heute angehen und nach einem guten Frühstück in der geschmackvollen Unterkunft brechen wir auf zur Erkundung des nahegelegenen Tapanti Nationalparks mit seinem Bergregenwald und Nebelwald. Eine fast unberührte tropische Fluss- und Bergszenerie! Mit Glück sehen wir die ersten Vögel wie Tyrannen, Montezumastirnvögel oder Rabengeier. Mit Sicherheit schon viele Orchideen, Bromelien und Aronstabgewächse. Im Umland auch tropische Kulturpflanzen wie Zuckerrohr, Kaffee, Drachenbäume und Chayote. Wenn das Wetter schön ist, kann im Wildfluss vor der umwerfenden Kulisse des unberührten Regenwaldes gebadet werden.

Tag 3: Region Turrialba – Fahrt nach Boca Tapata (F/A)

Es geht durch das idyllische Orosital, vorbei an der ältesten Kirche Costa Ricas und über den Staudamm des Cachi-Stausees, über Paraiso und durch Zuckerrohrplantagen und Berglandschaften mit Viehwirtschaft bis in das karibische Tiefland nach Boca Tapada.  Die letzten 40 km Anreise zu dieser idyllisch im Tieflandregenwald gelegenen Ökolodge sind schon eine Vogelexkursion an sich. Bestimmt werden wir wegen zahlreicher Tiersichtungen die Fahrt für Fotostopps regelmäßig unterbrechen. Auf dem Gelände der Herberge und direkt am Ufer des Urwaldflusses Rio San Carlos dann befinden wir uns bestimmt an einem der besten Orte auf der Welt um Tukane, Arassaris, Tangaren, Naschvögel, Kolibris, Oropendolas und viele Sittiche und Amazonen zu beobachten und zu fotografieren. Teilweise aus einer Entfernung von wenigen Metern. Der Herbergsvater ist leidenschaftlicher Koch und wird auch davon überzeugen wollen.

2 x Pedacito de Cielo Lodge  www.pedacitodecielo.com  (oder ähnlich)

Tag 4: Bootstour auf dem San Carlos – Urwaldwanderung (F/A)

Wir befahren heute mit einem privaten Boot nur für unsere Gruppe den San Carlos Fluss fast bis zur Grenze nach Nicaragua. Unser Bootsführer hat ein gutes Auge für die teilweise versteckten Tiere und fährt uns sehr langsam durch diese Galerieflusslandschaft. Bestimmt sehen wir mehrere Reiherarten, Schlangenhalsvogel, Eisvogelarten, Brüllaffen, Faultier oder Grüne Leguane! Mit Glück auch Kaimane oder Krokodile! Am Nachmittag und nach einer kurzen Pause werden wir zu einer Wanderung im Tieflandregenwald aufbrechen. Spannende Naturerlebnisse sind garantiert und der Abschluss wird der Besuch einer kleinen Lagune mit Brillenkaimanen sein. Am späten Nachmittag bleibt noch Zeit das Gelände an der Lodge zu genießen und dort Vögel zu beobachten oder in der Hängematte zu dösen.

Tag 5: Fahrt in die Region Vulkan Arenal (F)

Der Vulkan Arenal ist heute das Ziel. Tukane, Guane, Langschwanzhäher, Nasenbären und viele Kolibriarten dürfen wir erwarten. Das Spannendste ist aber die Kombination von aktivem Vulkanismus, tropischem Bergregenwald und einer extrem fotogenen Seenlandschaft. Wir besuchen die Arenal Hanging Bridges; eine private Anlage mit teilweise bis zu 45 m hohen Hängebrücken quer durch das Kronendach des Bergregenwaldes.  Nach der Ankunft an der malerisch gelegenen Lodge werden wir noch Zeit haben, auf dem Gelände individuell herumzustreifen und werden Abends dann in der direkten Nachbarschaft auf Nahrungssuche gehen.

2 x Hotel Nepenthe   www.nepenthe.com

Tag 6: Ausflüge um den Vulkan Arenal (F)

Der Tag heute gehört der Erkundung der Region: Wir erwandern den privaten Park Vulkan 68 mit Lavafeldern, Bergregenwald an den Vulkanhängen, steppenähnliche Bereiche und einen idyllischen natürlichen Stausee. Bestimmt sehen wir Brüllaffen, Langschwanzhäher oder gar eine Lanzenotter? Es gibt auch die Möglichkeit diese Tour zu vereinfachen oder zu verkürzen. Tags zuvor besprechen wir die Möglichkeiten. Alternativ kann im nahegelegenen Dorf El Castillo ein Reptilienzoo oder eine Schmetterlingsanlage besucht werden. Bestimmt bleibt am Nachmittag noch genügend Zeit, den schönen Pool mit seiner Aussicht über Vulkan, Berge, Urwald und Arenalsee zu genießen.

Tag 7: Arenal – Fahrt nach La Cruz / Guanacaste (F/A)

Nun wird es trockener. Wir reisen um den See herum bis in die Provinz Guanacaste an der Grenze zu Nicaragua. Hier herrscht Trockenwald vor. Eine sehr artenreiche Naturlandschaft! Wenn wir möchten, machen wir einen Halt zum Erkunden der Provinzhauptstadt Liberia. Nach der Ankunft im „Busch“ unternehmen wir eine Wanderung in dieser strukturreichen Landschaft auf dem Gelände der Finca. Wir versuchen Kahnschnabel und Trogone zu finden! Wer alternativ von der Hängematte aus die Brüllaffen oder Klammeraffen beobachten möchte, der kann. Die Finca der Familie Sutter hat außerdem Rinder, Reitpferde, Orangen- Teak-, Bananen- und Bohnenpflanzungen. Abends kocht die Chefin selbst und unter dem gemütlichen Rancho darf geklönt werden!

2 x Finca Cañas Castilla: www.canas castilla.com (oder ähnlich)

Tag 8: Küstenlandschaften bei La Cruz / Guanacaste (F)

Bei meist sonnigem Wetter geht‘s hinunter an die nahe Küste. Wir besuchen Buchten, die bestimmt zu den Schönsten des Landes zählen und einsame weiße Strände bieten. Wir sehen den Frangipani, die Pinguinbromelie, bestimmt auch Fregattvögel und den Karakara, einen wirklich attraktiven Raubvogel und eine raue, herbe Küstenlandschaft. Nachmittags versuchen wir in einer Mangrovenmündung Krokodile, Amazonasfischer und Winkerkrabben zu finden. Wahlweise lassen wir uns dann am Abend nochmals von der Hausherrin bekochen oder besuchen ein einheimisches Fischlokal in der kleinen Stadt La Cruz.

Tag 9: Fahrt über den Palo Verde Nationalpark zum Monteverde Nebelwald (F)

Es geht nun wieder weiter südwärts bis in die Stadt Bagaces. Hier zweigen wir ab auf eine „Naturstraße“ und besuchen den weniger bekannten aber für Landschafts- und Vogelfreunde hochinteressanten Nationalpark Palo Verde. Wir dürfen Nimmersatt, Rosa Löffler und mit Glück auch den Jabiru erwarten! Am späten Vormittag werden wir dann die schöne Fahrt hinauf in die bekannte Region Monteverde begehen. Wo es was zu sehen gibt, da halten wir an. Im Ort Santa Elena angekommen, können wir zu Fuß die Region erkunden, besuchen optional und wenn noch Zeit ist einen Schmetterlingsgarten oder Reptilienzoo (Eintritt nicht incl.) und genießen die Landschaft des hier beginnenden Nebelwaldes. Restaurants gibt‘s in der unmittelbaren Nachbarschaft.

2 x Arco Iris Lodge: www.arcoirislodge.com (oder ähnlich)

Tag 10: Region Monteverde Nebelwald und Santa Elena (F)

Das Monteverde Schutzgebiet ist gut erschlossen mit vielen Wanderwegen. Im Infozentrum werden wir uns zunächst einen Überblick verschaffen und genießen dann die Landschaft und Vegetation des Nebelwaldes. Die Vögel dieses Gebietes sind extrem artenreich, aber nicht reich an Individuen. So ist es schon ein gewisses Suchspiel, zum Beispiel Kolibris zu sehen. Märchenhaft und romantisch mutet die Vegetation mit ihren vielen Bromelien, Orchideen, Moosen und Farnen an. Wer alternativ zum Spaziergang oder auch im Anschluss eine der Attraktionen wie Skytram oder Froschgarten besuchen möchte, dem helfen wir selbstverständlich.

Tag 11: Fahrt an die Pazifikküste nach Quepos – Manuel Antonio Nationalpark (F)

Es wird eine tolle Reise heute hinab von rund 2.000 m bis an die Küste mit ihrem tropischen Regenwald und dem weltbekannten Manuel Antonio – sicher touristisch, aber wunderschön. Unterwegs werden wir, wo gewünscht, anhalten und die Landschaft genießen, zum Beispiel auch am Río Tarcoles mit seinen zahlreichen Spitzmaulkrokodilen. Nach der Ankunft bleibt noch Zeit die Umgebung zu erkunden oder den Hausstrand vor dem Nationalpark zu besuchen. Bei guter Sicht kann hier auch geschnorchelt werden.

1 x Hotel Villa Bosque: www.hotelvillabosque.com (oder ähnlich)

Tag 12: Nationalpark Manuel Antonio – Uvita (F)

Frühmorgens, wenn noch nicht so viel Besucher da sind, besuchen wir den Park. Mit Glück sehen wir die seltenen Totenkopfäffchen oder ein Faultier. Wer möchte, findet hier auch Gelegenheit zum Baden oder bei guter Unterwassersicht zum Schnorcheln. Gegen frühen Nachmittag werden wir die Region verlassen und weiter Richtung Süden fahren. Durch Ölpalmen und Primärwald gelangen wir dann zum wohl schönsten Ort im Süden Costa Ricas: Der Finca Bavaria. Vom Pool und von der Bar aus gib es schöne Sonnenuntergänge. Wer möchte, kann hier auf dem Gelände der Finca noch einen kurzen Wanderweg begehen oder im Bach inmitten des Urwaldes ein Bad nehmen. Das Abendessen genießen wir stilvoll auf der Terrasse der Finca!

2 x Finca Bavaria: www.finca-bavaria.de (oder ähnlich)

Tag 13: Exkursion an der Pazifikküste des Südens (F)

Den ganzen Tag verbringen wir an der Küste und besuchen den Meeresnationalpark Ballena mit seinem Felswatt, eine tolle Bucht mit Grotten auf Meereshöhe, entweder einen Tilapiazüchter an den Hängen des Küstengebirges oder/und ein kleines authentisches Städtchen im Schwemmland. Das werden wir spontan entscheiden. Badegelegenheiten sind sowohl im Pazifik oder auch in einem Wasserfall im Regenwald. Bestimmt sehen wir den Weißen Ibis, Schlangenseesterne, den „Stranddollar“ oder mit Glück auch den Roten Ara! Wir machen den Ablauf des Tages abhängig von den Gezeiten des Pazifiks. Zum Abendessen suchen wir dann ein Lokal in der Nähe der Finca auf oder melden uns dort wieder an.

Tag 14: Von Uvita über den Paramo bis ins Zentraltal (F/A)

Wir verlassen die Pazifikregion und fahren zunächst über das Vorgebirge bis in die Provinzstadt San Isidro. Nach einer Kaffeepause und kurzen Stadtrundgang fahren wir die Panamerikaner hinauf bei über die Baumgrenze, in die Region des Paramos. Hier sehen wir auf rund 3.500 m eine hochspezialisierte Vegetation in einer grandiosen Hochgebirgslandschaft. Wenn wir gut in der Zeit sind, können wir rund 1.000 m tiefer auch den Lebensraum des Quetzales mit den Rieseneichen kennenlernen. Dann führt uns der Weg wieder in das Zentraltal hinab und wir erreichen unser Quartier nahe der Stadt Alajuela mit netter Sicht auf den Vulkan Poas. Gegen Abend suchen wir dann ein Lokal in der Nähe der Unterkunft auf mit Panoramablick über das Zentraltal mit San Jose und Alajuela.

1 x B&B Vista Linda Montaña: www.vistalindamontana.com (oder ähnlich)

Tag 15: Abreise oder Badeverlängerung (F)

Nach einem kleinen Frühstück endet unsere Naturreise und es geht zum Flughafen. Oder Sie haben einen Transfer zum Badeverlängerungsprogramm im Anschluss an diese Naturreise. Gerne beraten wir dazu und empfehlen bspw. die Karibikküste bei Puerto Viejo oder Pazifikküste bei Sámara oder auch Malpaís.

Bildergalerie

Lesetipps aus unserem Reisemagazin

Costa Rica Rundreisen mit napur tours

Wir möchten Ihnen unsere Costa Rica Naturreisen mit Reiseleiter Stephan Martens vorstellen und Ihnen erzählen, was uns besonders macht.

… Artikel lesen

Vögel in Costa Rica: Quetzal, Gilbdrossel & Co.

Die Vogelwelt in Costa Rica ist sicher eine der Beeindruckensten in der Welt. Erfahren Sie, welche Vogelarten es in Costa Rica zu entdecken gibt.

… Artikel lesen

Ameisen in Costa Rica: Die Herren des Regenwalds

Costa Rica ist Heimat für tausende von Ameisenarten. Die winzigen Tierchen sollte man nicht unterschätzen: Denn nicht ohne Grund werden sie auch als Herren des Regenwalds bezeichnet.

… Artikel lesen

Ihr persönliches
Service Team

Stefanie Lange Büroleitung

Stefanie Lange

Ich berate Sie gerne zur unserem Angebot an Lateinamerika Reisen. Meine Spezialität sind maßgeschneiderte Individualreisen ganz nach Ihren Wünschen. Ich leite unser Büro, kümmere mich um Ihre Buchung und kreiere am liebsten neue Reisen. Sie haben Fragen oder wollen Tipps?…

Stephan Martens napur tours

Stephan Martens

Die Leitung unserer Naturreisen in Kleingruppen durch Costa Rica, Panama und Nicaragua und auch unserer ornithologischen Reisen sind meine Spezialität. Darüber hinaus sind meine Aufgaben der Gästeerstkontakt, Beratung und kundenspezifische Vorbereitung unserer Reisevorschläge.

napur tours GmbH – Kevelaer
Kroatenstraße 83a
47623 Kevelaer

Tel.: +49 (0)2832 – 979 84 30

napur tours GmbH – Köln
Eupener Str. 124
50933 Köln

Tel.: +49 (0)221 – 8282 0383

E-Mail: info@napurtours.de

...zum Kontaktformular